RWG Mudau mit erwirtschaftet Gewinn

von Liane Merkel

Mudau. Im Gasthaus „Zur Pfalz“ trafen sich Mitglieder, Geschäftspartner und Gäste der Raiffeisen-Waren-Genossenschaft (RWG) zur Generalversammlung um für das vergangene Geschäftsjahr gemeinsam Bilanz zu ziehen. Vorstand Josef Elser konnte hierzu für die Gemeinde den Bürgermeister-Stellvertreter Siegfried Buchelt und Ortsvorsteher Klaus Erich Schork sowie neben Willi Müller von der Volksbank Franken auch zahlreich erschienene Mitglieder und ehemalige Mitarbeiter begrüßen und ihnen für ihre Verbundenheit zur RWG danken.

Ein weiteres Dankeschön des Vorsitzenden galt allen Mitgliedern für ihre Treue zur Traditionsgenossenschaft, den Mitarbeitern für ihr Engagement im Berichtszeitraum und Gerhard Baumbusch für die Erstellung der Geschäftsbilanz.


Geschäftsführer Martin Oeden gab im Rahmen der Aktivseite der Bilanz bekannt, dass sich das Anlagevermögen auf 51.506 Euro und das Umlaufvermögen auf 133.437 Euro belaufe, was einer Bilanzsumme von 184.949 Euro entspreche. Den Erträgen in Höhe von 12.059 Euro stünden Ausgaben von 10.648 Euro gegenüber und so könne man einen Jahresüberschuss von 1.412 Euro verzeichnen.

Der Mitgliederbestand betrage derzeit 94 mit 146 Geschäftsanteilen, was einem Geschäftsguthaben in Höhe von 37.000 Euro entspreche. Eine kleine Steigerung konnte man beim Mostereibetrieb verzeichnen, der mit den Einnahmen an Keltergebühren und aus Obst- und Mostverkauf insgesamt 6.946 Euro betrug (im Vorjahr 4.866 Euro). An Ausgaben habe man 6.350 Euro verbuchen müssen.

Als schwierig bezeichnete der Geschäftsführer die Gewinnung neuer Brennereikunden zur Abnahme der Maische. Den Mengenanfall der letzten Obstsaison könne man als zufriedenstellend bezeichnen, wobei das meiste Obst aus Steinbach, Beuchen, Preunschen und Kirchzell gekommen sei. Hatte man im Jahr 2010 noch 120 Tonnen angenommen, so konnten im Berichtszeitraum mehr als 520 Tonnen Mostobst vereinnahmt werden. Als Alternative zum Umtausch von abgegebenem Obst in Saft habe sich die Einführung der Pasteurisierung als positiv herausgestellt.

In seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender berichtete Stefan Schölch über die leicht erhöhte Dividendenausschüttung und die positiv verlaufene Verbandsprüfung, für die man als kleine Genossenschaft zum Erstaunen des Aufsichtsrates einen Rechnungsbetrag von 2.048 Euro begleichen musste.

Als Anschaffung plane man ein weiteres kleineres Transportfass mit ca. 500 Litern Fassungsvermögen. Nach der Beschlussfassung über die Genehmigung des Jahresabschlusses, der Verwendung des Bilanzgewinnes und dem Auszahlungsbetrag der Dividende, erteilten die Mitglieder auf Antrag von Siegfried Buchelt als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit dem Vorstand, dem Geschäftsführer und dem Aufsichtsrat einstimmig Entlastung.


Ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden in den Aufsichtsrat Klaus Schäfer aus Waldauerbach sowie Bernhard Schäfer und Trudpert Scheuermann aus Scheidental. In den anschließenden Grußworten der Gäste wurden die guten Leistungen der Verantwortlichen gelobt und den Traditionsgedanken der Raiffeisen-Waren-Genossenschaft Mudau auch im „Jahr der Genossenschaften“ gewürdigt.

Willi Müller von der Volksbank Franken gab bekannt, dass man am 7. Juli in der Buchener Stadthalle eine Info-Veranstaltung zum Thema „Gründung und Vorteile von Genossenschaften“ anbiete. Mit der Hoffnung auf eine gute Ernte im Herbst schloss Vorstand Josef Elser die zügige und harmonische Jahreshauptversammlung und leitete zu einem gemütlichen Beisammensein mit regen Aussprachen und Diskussionen über.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: