„Gegenwind Mudau“ sammelt Unterschriften

Artikel teilen:

Große Resonanz beim Laurentiusmarkt

500 Landrat bei Gegenwind

Auch Landrat Dr. Achim Brötel informiert sich am Stand der Initiative „Gegenwind Mudau“. (Foto: pm)

Mudau. (pm) Dass das direkte Gespräch immer noch die beste Möglichkeit ist, Leute von einer Idee zu überzeugen, durften die Vertreter der Bürgerinitiative „Gegenwind“ an ihrem Infostand beim Mudauer Laurentiusmarkt erfahren. Dort konnten sich Bürgerinnen und Bürger aus erster Hand über Bedenken und Ziele der Bürgerinitiative informieren. Als Folge habe man ganz „viele Vorurteile und Halbwahrheiten aus der Welt“ räumen können und damit sei „wiederum als logische Konsequenz“ die Zahl der unterstützenden Unterschriften in einem Maß in die Höhe geschnellt, wie es die Verantwortlichen im besten Fall erhofft hatten.

„Von rund 400 Unterschriften sind wir über den Laurentiusmarkt auf fast 1.000 Unterschriften geklettert. Das ist mehr als jeder Fünfte aus der Gesamtgemeinde Mudau, vor allem, wenn man die nicht stimmberechtigten unter 16-jährigen rausrechnet“, freuten sich die Sprecher der Bürgerinitiative , die mit einer Schar  Gleichgesinnter nicht müde wurden, den vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort zu stehen. Dass sie weder grundsätzliche Windkraftgegner noch Atomstrombefürworter seien, sondern eine endlich wachsende Gruppe besorgter Einwohner, die einen künftigen Standort von riesigen Windkraftanlagen sorgfältig und unter Einbeziehung aller Interessen geprüft wissen wollen. „Die Wirtschaftlichkeit ist sicher einer der Aspekte. Aber der darf nicht die berechtigten Interessen der Anwohner völlig dominieren“, so die Sprecher der Bürgerinitiative.




Steinbacher und auch Stürzenhardter Bürgerinnen und Bürger würden immer wieder bestätigen, dass die Anlagen in Steinbach durchaus „hörbar“ seien, auch in Lagen, in denen das eigentlich niemand erwartet hätte. Was die These der Macher der Bürgerinitiative bestätigt, dass künftige Windkraftanlagen beispielsweise auf dem Neuhof mitnichten nur die Bewohner des Neubaugebiets Brückengut betrifft, sondern ganz Mudau und natürlich auch Schloßau, Mörschenhardt und insbesondere Donebach.

Auch Infraschall war ein Thema, Töne, die der Mensch nicht bewusst wahrnimmt, über dessen negative Auswirkungen auf den Organismus aber intensiv geforscht wird.  „Wenn die Steinbacher ihre lediglich drei Windräder hören, obwohl die im Windschatten stehen, dann sollte man sich Gedanken machen über die Auswirkungen von bis zu 14 Anlagen, die in Hauptwindrichtung platziert werden sollen und zudem mit rund 200 Meter Gesamthöhe rund ein Drittel höher sein werden wie die Steinbacher Windräder,“ so eines der schlagkräftigsten Argumente der Mannschaft um Peter Meidel und Erich Schwing.

In Begleitung von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger besuchte auch Landrat Dr. Achim Brötel den Informationsstand. In einer fast halbstündigen Diskussion hatten die Vertreter von „Gegenwind Mudau“ die Gelegenheit, die beiden Politiker über die Beweggründe der Initiative und ihrer Mitglieder zu informieren. Auch  Gemeinde- und Ortschaftsräte nahmen sich die Zeit,  die Argumente in persönlichen Gesprächen anzuhören.

Der große Zuspruch am Infostand hat die Verantwortlichen bestärkt, das Gespräch und die sachliche Diskussion mit Bürgermeister und Gemeinderat zu suchen. Der Anfang sei gemacht, so die Sprecher.

Nach wie vor können unterstützende Unterschriften in den Bäckereien Münkel und Schlär abgegeben. Für Mittwoch, den 26. September, ist eine große Informationsveranstaltung mit interessanten Gästen und Referenten geplant, für die sich die Verantwortlichen eine ähnliche Resonanz erhoffen wie am Laurentiusmarkt.

Infos im Internet:

www.gegenwind-mudau.de

Top

Mythen der Elektromobilität

(Foto: pm) Bei Buchens erstem Mobilitäts – Sonntag Buchen.  _ (bd)_Gut 50 Besucher verfolgten den Vortrag von Professor Dr. Rainer Klein […]

Top

Der Kiebitz hat Nachwuchs

(Foto: pm) NSG „Lappen und Eiderbachgraben“ zwischen Buchen und Walldürn Walldürn. (pm) Die Schutzbemühungen des Regierungspräsidiums Karlsruhe zahlen sich aus […]

Top

Neue Lebensräume auf altem Friedhof

(Foto: Liane Merkle) Seckach/Schefflenz.  (lm) Zu einer naturkundlichen Wanderung hatte der NABU Seckach- und Schefflenztal eingeladen und über 30 Naturliebhaber […]

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Gesellschaft

Erfolgsmodell „Straßenfest Seckach“

(Foto: Liane Merkle) Zimmern. (lm) Nachdem Corona den Zwei-Jahres-Turnus des Erfolgsmodells „Straßenfest Seckach“ im vergangenen Jahr unterbrochen hatte, war der […]

Gesellschaft

Feierstunde im Landratsamt

 Landrat Dr. Achim Brötel ehrte und verabschiedete 13 verdiente Mitarbeiter. (Foto: pm) Neun Dienstjubiläen und vier Verabschiedungen Mosbach. (pm) 13 […]

Gesellschaft

Urnenwiesenfelder auf allen Friedhöfen

(Foto: Liane Merkle) Mudau.  (lm) Flächeneinsparung wirkt sich neben dem demographischen Wandel auch auf Friedhöfe aus. Urnengräber werden darüber hinaus […]

Gesellschaft

Festabend zum Gemeinde-Jubiläum

 Ein Gemeindejubiläum erfordert ein besonderes Erinnerungsstück. Der Fotograf Erich Tschöpe hatte im Jahre 1968 aus einem Doppeldeckerflugzeug heraus alle Ortsteile […]

Gesellschaft

Bauland feiert 50 Jahre Seckach

Ortsvorsteher Reinhold Rapp (Großeicholzheim), Bürgermeister Thomas Ludwig und Ortsvorsteher Siegfried Barth (Zimmern) präsentieren das Goldene Buch der Baulandgemeinde. (Foto: Liane […]

Gesellschaft

Politik vor Ort – Politik erleben

Bürgermeister Christian Ernst mit Frauen aus dem Frauencafé Haßmersheim im Sitzungssaal. (Foto: pm) Frauencafé in Haßmersheim erlebt Politik in eigener […]

Gesellschaft

Walldürner Straße eingeweiht

Unser Bild zeigt von links: Pfarrer Huismann, Bürgermeister Markus Günther, Stadtpfarrer Pater Josef Bregula und Bürgermeisterin Christina Tasch. (Foto: pm) […]

Gesellschaft

Auf den Weg zum Heiligen Blut

(Foto: pm) Osterburken/Walldürn. ™ Bereits in den frühen Morgenstunden machten sich vergangene Woche einige Mitglieder der Seelsorgeeinheit Adelsheim-Osterburken-Seckach zu Fuß […]

1 Kommentar

  1. Liebe windkraftgegner,

    Sie stellen sich auf Ihrer Seite gegen Windkraft, gegen Photovoltaik, ver(sch)wenden aber gerne Strom. Woher soll dieser kommen?
    Dagegen brüllen kann jeder, aber man muss um ernstgenommen zu werden, auch Alternativen aufzeigen.

    Wollen Sie in Mudau ein Atomkraftwerk? Kohlekraftwerk…Was wollen Sie?

    Pro-Windkraft

Kommentare sind deaktiviert.