Patientenarmbänder auch am Krankenhaus Buchen

Artikel teilen:

In Mosbach sehr gute  Erfahrungen

500 Patientenarmband

Das Patientenarmband ist einfach zu handhaben und erhöht die Patientensicherheit. (Foto: Mediaform)

Buchen. (pm) Ab 01. Oktober zählt auch das Krankenhaus Buchen zu den mittlerweile mehr als 250 Kliniken im deutsprachigen Raum, die Patientenarmbänder einsetzen.

Am Standort Mosbach kommen die Armbänder bereits seit Juli zum Einsatz und werden dort von den Patienten gemäß aktueller Befragungen als „eindeutiger Fortschritt hinsichtlich der Sicherheit“ wahrgenommen.

Die Armbänder bestehen aus einem trage- und hautfreundlichen Kunststoff und werden bei der Patientenaufnahme mit entsprechenden Daten versehen: Name, Vorname, Geburtsdatum, Aufnahmenummer, Geschlecht. Alle Patienten, die damit einverstanden sind – die Maßnahme ist freiwillig -, tragen das Armband während ihres gesamten Aufenthalts in der Klinik und helfen auf diese Weise, das Risiko von Verwechslungen auszuschließen. Wichtig ist den Neckar-Odenwald-Kliniken dabei der Hinweis, dass der Barcode auf den Armbändern keinerlei persönliche Patientendaten aufnimmt, sondern lediglich die Klinik-Aufnahmenummer.




Zu was ist diese Neuerung gut? Da im Zuge der medizinischen Spezialisierung und interdisziplinären Behandlung die Patienten heutzutage in Kliniken von einer größeren Anzahl an Personal betreut werden als vor 20 Jahren, haben sich auch einige Bereiche entwickelt, in denen ein Verwechslungsrisiko gegeben ist. Dazu zählen unter anderem: Transfusion von Blut, Laborleistungen, Vorbereitung und Gabe von Medikamenten, Operationen, Röntgen, CT, MRT, Verlegung auf eine andere Station, sonstige patientenbezogene Maßnahmen. „Erfahrungsgemäß ist das Verwechslungsrisiko dabei nicht groß, aber es ist unser Anspruch, alle beeinflussbaren Risikoquellen sichtbar zu machen und ganz auszuschalten. Auf diesem Weg ist das Patientenarmband ein sinnvolles Mittel zur Risikominimierung und zur Steigerung der Patientensicherheit.“ So begründet Elisabeth Neumann, Leiterin des Qualitäts- und Risikomanagements der Neckar-Odenwald-Kliniken, die Einführung des Armbandes als Informationsträger.

Es gibt im Klinikalltag immer wieder Situationen und Patientengruppen, die den Einsatz eines Identifikationsarmbandes als dringend erscheinen lassen. Dazu zählen beispielsweise Neugeborene, Kinder, Intensivpatienten, Demenzpatienten, Patienten ausländischer Herkunft, etc. Die Entscheidung, nicht nur diesen Gruppen, sondern allen Patienten der Neckar-Odenwald-Kliniken ein Armband anzubieten, wird in allen Klinikbereichen begrüßt.

Infos im Internet:

www.mediaform.de

Top

Mythen der Elektromobilität

(Foto: pm) Bei Buchens erstem Mobilitäts – Sonntag Buchen.  _ (bd)_Gut 50 Besucher verfolgten den Vortrag von Professor Dr. Rainer Klein […]

Top

Der Kiebitz hat Nachwuchs

(Foto: pm) NSG „Lappen und Eiderbachgraben“ zwischen Buchen und Walldürn Walldürn. (pm) Die Schutzbemühungen des Regierungspräsidiums Karlsruhe zahlen sich aus […]

Top

Neue Lebensräume auf altem Friedhof

(Foto: Liane Merkle) Seckach/Schefflenz.  (lm) Zu einer naturkundlichen Wanderung hatte der NABU Seckach- und Schefflenztal eingeladen und über 30 Naturliebhaber […]

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Gesellschaft

Erfolgsmodell „Straßenfest Seckach“

(Foto: Liane Merkle) Zimmern. (lm) Nachdem Corona den Zwei-Jahres-Turnus des Erfolgsmodells „Straßenfest Seckach“ im vergangenen Jahr unterbrochen hatte, war der […]

Gesellschaft

Feierstunde im Landratsamt

 Landrat Dr. Achim Brötel ehrte und verabschiedete 13 verdiente Mitarbeiter. (Foto: pm) Neun Dienstjubiläen und vier Verabschiedungen Mosbach. (pm) 13 […]

Gesellschaft

Urnenwiesenfelder auf allen Friedhöfen

(Foto: Liane Merkle) Mudau.  (lm) Flächeneinsparung wirkt sich neben dem demographischen Wandel auch auf Friedhöfe aus. Urnengräber werden darüber hinaus […]

Gesellschaft

Festabend zum Gemeinde-Jubiläum

 Ein Gemeindejubiläum erfordert ein besonderes Erinnerungsstück. Der Fotograf Erich Tschöpe hatte im Jahre 1968 aus einem Doppeldeckerflugzeug heraus alle Ortsteile […]

Gesellschaft

Bauland feiert 50 Jahre Seckach

Ortsvorsteher Reinhold Rapp (Großeicholzheim), Bürgermeister Thomas Ludwig und Ortsvorsteher Siegfried Barth (Zimmern) präsentieren das Goldene Buch der Baulandgemeinde. (Foto: Liane […]

Gesellschaft

Politik vor Ort – Politik erleben

Bürgermeister Christian Ernst mit Frauen aus dem Frauencafé Haßmersheim im Sitzungssaal. (Foto: pm) Frauencafé in Haßmersheim erlebt Politik in eigener […]

Gesellschaft

Walldürner Straße eingeweiht

Unser Bild zeigt von links: Pfarrer Huismann, Bürgermeister Markus Günther, Stadtpfarrer Pater Josef Bregula und Bürgermeisterin Christina Tasch. (Foto: pm) […]

Gesellschaft

Auf den Weg zum Heiligen Blut

(Foto: pm) Osterburken/Walldürn. ™ Bereits in den frühen Morgenstunden machten sich vergangene Woche einige Mitglieder der Seelsorgeeinheit Adelsheim-Osterburken-Seckach zu Fuß […]