Alkoholtestkäufe mit erschreckender Bilanz

Main-Tauber-Kreis. An mehreren Tagen im Oktober und November 2013 sowie im Februar
2014 wurden von Mitarbeitern des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis,
Jugendamt, in Zusammenarbeit mit der Tauberbischofsheimer Polizei
zahlreiche Alkoholtestkäufe durchgeführt. Hintergrund dieser
Testkäufe ist die Feststellung, dass immer wieder Jugendliche nach
übermäßigem Konsum von – für sie nicht erlaubten – branntweinhaltigen
Getränken in alkoholisiertem oder völlig betrunkenem Zustand
aufgegriffen werden und in Krankenhäusern behandelt werden müssen.
Teilweise müssen die Betrunkenen auch stationär aufgenommen werden.
Die Alkoholtestkäufe wurden mit 16- und 17-jährigen Jugendlichen
durchgeführt, welche unter ständiger Beaufsichtigung von Mitarbeitern
des Jugendamtes sowie der Polizei in insgesamt 52
Einzelhandelsgeschäften im gesamten Main-Tauber-Kreis gezielt
branntweinhaltigen Alkohol aussuchten und diesen an der Kasse
bezahlen wollten. In insgesamt 20 Fällen gelang es den Testkäufern
branntweinhaltige Getränke zu kaufen und dies, obwohl in neun dieser
20 Fälle sogar der Ausweis der Testkäufer durch das Verkaufspersonal
eingesehen und überprüft wurde.




Unmittelbar nach dem Kauf, noch an der Kasse, wurden alle Käufe aufgedeckt, die betreffenden Kassierer
/-innen anschließend im Beisein der Filialleitung in einem Gespräch
über den soeben erfolgten Testkauf informiert. Die Beschäftigten,
welche an die Jugendlichen das branntweinhaltige Getränk abgegeben
haben, erwartet nun eine Anzeige wegen einem Verstoß gegen das
Jugendschutzgesetz, was mit Bußgeldern bis zu einer Höhe von 300 Euro
geahndet werden kann. Höchst erfreulich war jedoch die Feststellung,
dass in fast allen überprüften Einzelhandelsgeschäften
zwischenzeitlich computergestützte Kassensysteme verwendet werden,
welche den Kassierern /-innen bereits beim Einscannen des Alkohols
optisch und akustisch anzeigen, dass vor dem Erwerb eines Produkts
eine Alterskontrolle vorgenommen werden muss. Die nach wie vor
zahlreichen Aufgriffe alkoholisierter Jugendlicher durch die Polizei,
die große Zahl von Einlieferungen stark alkoholisierter Jugendlicher
in Krankenhäuser sowie die Anzahl an festgestellten Verstößen im
Rahmen der durchgeführten Testkäufe zu senken, ist erklärtes Ziel der
Mitarbeiter des Jugendamtes und der Polizei. Dies soll auch
in Zukunft weiterhin durch verstärkte Kontrollen der Polizei
erfolgen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Immer noch viel zu billig der Alkohol – für alle Altersschichten. Nen Vollrausch für unter 5€ .. ganz toll -.-

Kommentare sind deaktiviert.