Binauer Dreikönigsschießen mit Rekordbeteiligung

Wanderpokale gingen an  FC 1927 Binau und  AWO

Dreikoenigsschiessen 2015 und Walsertal 006 

Zu einem Wettbewerb des ganzen Dorfes wurde das diesjährige Dreikönigsschießen des Schützenvereins 1934 Binau, beteiligten sich doch fast alle Binauer Vereine beim Schießen um den Vereins-Wanderpokal. Unser Foto zeigt OSM Karl Eiermann und Schützenmeister Wolfgang Stock mit den erfolgreichsten Mannschaften und Einzelschützen. (Foto: rt)

Binau. (rt) Mit großer Zufriedenheit konnte der Binauer Oberschützenmeister Karl Eiermann beim diesjährigen Dreikönigsschießen um den Vereinswanderpokal ungebrochenes Interesse feststellen. Mit 41 Teams waren es sogar drei Mannschaften mehr als im Vorjahr. Dank ausgezeichneter Vorbereitung und Unterstützung von der Turnierleitung mit Elke Müller und Helmut Hartmann und einer zuverlässigen Aufsicht von Karl Eiermann, Wolfgang Stock, Manfred Stock, Wolfgang Ziegler, Joachim Schnörr, Tina Kern und Lothar Pohl,  die auch im Bedarfsfall in der Gewehrhandhabung behilflich waren, konnte der Ansturm vorbildlich bewältigt werden. Für das leibliche Wohl der Gäste waren Claudia Stock, Daniela Schnörr und Wolfgang Stock zuständig.

Für Damen und Herren wurden die  insgesamt 10 Schüsse, davon 3 auf die Glücksscheibe  getrennt gewertet.  Oberschützenmeister Karl Eiermann und Schützenmeister Wolfgang Stock dankten bei der sehr gut besuchten Siegerehrung zunächst ihrem gesamten Helferteam um Schriftführerin Elke Müller und begrüßten unter den vielen anwesenden Vorsitzenden der Binauer Vereine namentlich Bürgermeister Peter Keller, seinen Stellvertreter Thomas Arnold und die beiden Gemeinderäte Elke Blesch und Gerd Teßmer. Zunächst wurden die Ergebnisse um den Pokal zur Förderung der Jugendarbeit übergeben. Hier siegte Ralf Jotzat mit dem besten Zehner vor Achim Schmitt und Manfred Stock. Bei den Ehrenscheiben traf bei den Damen Simone Schenk am besten, gefolgt von Silvia Streib und Elke Blesch. Die Ehrenscheibe der Herren holte sich in diesem Jahr der Binauer Bürgermeister Peter Keller mit einem glatten Zehner; Sven Hipke und Tom Hermann landeten auf den Plätzen 2 und 3.

Pokale gab es auch für die besten Einzelergebnisse. Hier lag Rebecca Hartmann mit deutlichem Vorsprung von 11 Ringen vorne vor Sieglinde Kose, Silvia Streib, und Susanne Noe. Wesentlich knapper ging es bei den Herren zu. Mit einem Ring Vorsprung wurde Ralf Jotzat bester Einzelschütze, gefolgt von den gleich drei Ringgleichen Udo Kern, Thomas Müller und Uwe Baumann.

Den Wanderpokal 2015 für Damen-Mannschaften holte sich mit 17 Ringen Vorsprang der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt in der Besetzung Rebecca Hartmann, Daniela Schnörr und Elke Blesch. Das Damen-Team Judith Fischl, Simone Patzak und Elke Müller belegte Platz 2, und verwies Daniela Schnörr, Silvia Streib und Sonja Oberle auf Rang 3.

Unter Führung vom 1. Vorsitzenden Wolfram Hipke mit Kevin Schnörr und Daniel Baumann ging der Wanderpokal für Binauer Vereinsmannschaften 2015 erstmals an den Fußballclub 1927 Binau. Die „Schwagers“ wurden hier 2., vor der Arbeiterwohlfahrt, dem AH-Team vom FC Binau, der 1. FC-Mannschaft .

Die Vorstandschaft der Binauer Schützen um OSM Karl Eiermann und SM Wolfgang Stock bedankte sich bei allen Teilnehmern und brachten ihre Freude zum Ausdruck, dass sich in diesem Jahr fast alle Binauer Vereine an diesem Wettbewerb beteiligt hatten, zeige sich dadurch doch auch die gute Zusammenarbeit innerhalb der Binauer Dorfgemeinschaft.

 

 

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]