Einsätze in Flüchtlingsunterkunft

Hardheim. (ots) Gleich zwei Mal mussten die Beamten des Buchener Polizeireviers in
der Nacht zum Donnerstag zu Einsätzen in der Hardheimer
Asylbewerberunterkunft „Am Triebweg“ anrücken. Am Mittwoch, gegen
22.20 Uhr, wurde die Polizei verständigt, dass dort ein Mann mit
Flaschen um sich werfen und dadurch andere Personen verletzen würde.
Ein 19-jähriger Bosnier hatte offenbar Streit mit seiner Ehefrau und
wurde dabei ihr gegenüber auch handgreiflich. In der Folge warf er
mehrere Flaschen in den Gang, wodurch wiederum ein anderer
Asylbewerber leicht verletzt wurde. Dem war noch nicht genug, denn
danach schmiss der junge Mann einen Stuhl aus dem Zimmer und traf
damit einen 6-Jährigen, welcher ebenfalls leicht verletzt wurde. Noch
vor Eintreffen der Polizei hatte der 19-Jährige zusammen mit seiner
Frau die Unterkunft verlassen. Die weiteren Ermittlungen in dieser
Sache dauern derzeit noch an.

Am Donnerstag, gegen 02.20 Uhr, musste erneut die Polizei tätig
werden. Ein Syrer und ein Kurde hatten zunächst eine Diskussion zu
politischen Themen. Dieses Gespräch mündete jedoch offenbar in
deutlich unterschiedliche Ansichten, woraufhin der syrische
Staatsangehörige ein Messer ergriff und seinen Kontrahenten damit
bedrohte. Nachdem die Polizei mit mehreren Streifenwagenbesatzungen
zum Ort des Geschehens angerückt war, konnte die Lage beruhigt
werden. Das Messer wurde sichergestellt. Der 26-jährige
Tatverdächtige war alkoholisiert. Da dessen Aggressivität jedoch
weiterhin fortbestand, wurde er zur Ausnüchterung in die
Gewahrsamszelle gebracht. Auch in diesem Fall sind noch weitere
Ermittlungen zu tätigen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

20 Kommentare

  1. Bevor wir hier in unseren sicheren Glashäusern sitzen, nicht wissen, was Krieg, Vertreibung, Lebensgefahr etc. bedeuten, sollten wir darauf verzichten, den ersten Stein zu werfen. Auf jedem Volksfest, in jeder „deutschen“ Straße, mit Wohn-Ghetto oder Einfamilienhäusern gibt es Streit und Gewalt. Gegen Kinder, gegen Partner, Wut auf Nachbarn etc.
    Und da sind die Täter Bildungsbürger, deren Lebensunterhalt gesichert ist, die nicht von Bomben und Terror bedroht oder mit einem Trauma belastet sind.
    Es gibt keine Rechtfertigung für die im Bericht genannten Taten. Es sollten aber auch keine Pauschalurteile ohne intellektuelle Basis heraus gegrölt werden wie am Stammtisch.

  2. Und wir kommen mit unsren eigene. Problemen schon nicht klar deshalb ist es prima das wir uns noch zusätzliche ins Land holen

  3. Ich glaube ihr versteht das nicht stellt euch mal vor in deutschland ist krieg und ihr müsst um euer Leben fürchten und werd froh wenn ihr in eine Ausland könnt wo kein Krieg ist und wo euch geholfen wird ihr wärt auch froh das ihr weiter leben könnt

  4. Natalie der Unterschied ist der das das bei uns irgendwann auch eintrifft , und ich denk wenn wir uns im Ausland so verhalten werden wir anders behandelt

  5. Und Natalie da müsst ja auf einmal in der ganzen Welt Krieg und Verfolgung sein was für Nationalitäten alles bei uns ankommen, spätestens wenn es dir an den Geldbeutel geht , tut es ja jetzt eh schon , was noch bestimmt aufgestockt wird in Hinsicht Kranken und Gesundheitswesen Dan wirst du auch um denken

  6. Sicherlich ein Einzelfall.
    Was würdet ihr tun, wenn ihr nichts zu arbeiten hättet.

  7. Ich finde es einfach nur krass, dass sich Nazis hier immer wieder öffentlich outen. Sehr beunruhigend wie gesellschaftsfähig Rassismus inzwischen geworden ist. Soziale Probleme löst man sicher nicht durch Hass, den hier einige zum Ausdruck bringen.

  8. Dann solle se sich a an regeln halten etc …. Nee was mache se …. führen ihren Kleinkrieg hier weiter diese vollpfosten …..

    Deutschland hat selber genug Armut etc. …. erstmal das eigene leid etc bewältigen …. aber nein … Deutschland MUSS jedem helfen ….. warum die anderen Länder nicht ???!!!

  9. Genau Björn du sagst …. ich weiß warum se die so verteidigt …. sie is mit einem Ausländer liiert ….
    Nix gegen Ausländer nur gegen solche wie die in hardheim die meinen mache zu könne was se wolle

  10. Fingerabdrücke nehmen und der wo ständig auffällig ist/wird Koffer packen und Thüsch

  11. Also ich bin mir ziemlich sicher wenn in Deutschland Krieg ausbricht wir flüchten gibts da keine Integrationhilfe als bonus noch dazu. Helfen finde ich durchaus ok keine Frage aber solange unsere Rentner unterm Minimum überleben müssen sollte es denen auch nicht besser gehen! Erst sollte man unsere Leuten auf die Beine helfen! finde ich. Wenn das so weiter geht in Deutschland wird der Krieg auch noch kommen… und wir werden nicht mit offenen Armen empfangen und ausgestattet… aber wie gesagt helfen sollte man auf jeden Fall aber eben nicht immer gleich übertreiben

Kommentare sind deaktiviert.