Feuerwehrjugend im Dreiländerwettstreit

Schloßau. (lm) Als Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger im Team mit Ortsvorsteher Herbert Münkel, Abteilungskommandant Hilmar Schüßler und seinem Stellvertreter Markus Peiß mit dem obligatorischen Fassanstich die Feierlichkeiten zur Fahrzeugweihe eröffneten (NZ berichtete), hatte die pfiffige Feuerwehrjugend bereits über drei Stunden ihres „kleinen Dreiländerwettstreit“ hinter sich.

45 Jugendliche aus Baden, Bayern und Hessen hatten aufgeteilt in neun Mannschaften an neun Stationen mit feuerwehrtechnischen Übungen und mittels eines Fragebogens ihr Können unter Beweis gestellt und wurden mit Urkunden und Pokalen belohnt. Bürgermeister Dr. Rippberger hob zur Prämierung die hervorragenden Leistungen des Feuerwehrnachwuchses hervor. Den größten Pokal konnte sich mit 830 Punkten Langenelz sichern, relativ dicht gefolgt von Kirchzell II auf dem 2. Platz mit 810 Punkten. Mit 700 Punkten erkämpfte sich Scheidetal den 3. Platz und auf Platz 4 folgte mit 690 Punkten Steinbach I, auf dem 5. Donebach/Mörschenhardt (670). Platz 6 war mit den Punkt gleichen Mannschaften Steinbach II und Kirchzell I (je 660) doppelt belegt, Hesseneck belegte mit 620 Punkten Platz 8 und Amorbach mit 590 Punkten Platz 9.

 FFW0523 005

(Foto: Liane Merkle)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: