Walldorf: Sechsjähriger stirbt an Grippe

(Symbolbild)

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizeidirektion Heidelberg führen Todesermittlungsverfahren – Panikmache auf Facebook, Twitter, WhatsApp und Co.

(ots) Der Tod eines sechsjährigen Jungen aus Walldorf, der in den letzten Tagen aufgrund von zahlreichen Falschmeldungen in den sozialen Medien, für massive Verunsicherung vieler Eltern verantwortlich war, beschäftigt auch Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Werbung
Da die Todesumstände des Jungen, der am Abend des 30. Januar 2018 in einer Heidelberger Klinik verstarb, noch nicht geklärt sind, wurden am Samstag, den 03. Februar 2018, die ersten Ermittlungen aufgenommen.

Nach Auskunft des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis soll der Junge an der saisonalen Grippe Typ B gelitten haben, die aufgrund einer bakteriellen Zweitinfektion einen schweren Verlauf nahm.

In Rahmen eines Todesermittlungsverfahrens soll geklärt werden, ob es Verantwortlichkeiten Dritter gab, die zum Tod des Jungen beigetragen haben könnten.

Die Klinikakten wurden erhoben und die behandelnden Klinikärzte als Zeugen vernommen.

Die Ermittlungen dauern an.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Walldürn: Jugendfahrrad entwendet

(Foto: privat) (ots) Das Fahrrad eines 15-jährigen Mädchens wurde im Zeitraum zwischen Montagmorgen, 8 Uhr, und 13 Uhr, vom Fahrradstellplatz am Bahnhof Walldürn gestohlen. Das [...]

Jugendliche aus Israel zu Gast

(Foto: privat) Mosbach. (pm) Nachdem 2016 erstmalig eine israelische Delegation dem Mosbacher Rathaus einen Besuch abstattete und im folgenden Jahr der Gegenbesuch in Israel stattfand, [...]