Dienstjubiläen bei der Stadt Buchen

Bei der Stadt Buchen gab es dieser Tage eine Feierstunde anlässlich der Dienstjubiläen von Ilona Jäger und Ursula Geier-Schweis sowie der Verabschiedung von Bademeister Hans-Jürgen Funda. Unser Foto zeigt sie mit Bürgermeister Roland Burger, Betriebsleiter Andreas Stein und Abteilungsleiter Otwin Wittemann von den Stadtwerken, Rektor Harald Ockenfels von der Nachbarschaftsgrundschule Götzingen sowie der Personalratsvorsitzenden Petra Stewner. (Foto: pm)

Buchen. (pm) Die Feier der 25-jährigen Dienstjubiläen der Reinigungskräfte Ilona Jäger und Ursula Geier-Schweis sowie die Verabschiedung des Schwimmmeisters Hans-Jürgen Funda, der seit 1981 in den Buchener Bädern im Einsatz ist, standen in der vergangenen Woche bei der Stadtverwaltung Buchen an. „Hansi gehört schon beinahe zum Inventar unserer Schwimmbäder“, hob Bürgermeister Roland Burger hervor und dankte für den Einsatz der drei Mitarbeiter.

Bürgermeister Burger ehrte zunächst Raumpflegerin Ilona Jäger. Sie trat ihren Dienst bei der Stadt Buchen im August 1994 in der Nachbarschaftsgrundschule Götzingen an. Frau Jäger fühle sich „ihrer“ Grundschule sehr verbunden und sei wegen ihres freundlichen Wesens bei der gesamten Schulfamilie sehr beliebt, so Bürgermeister Burger anerkennend. Auch Rektor Harald Ockenfels übermittelte Glückwünsche und lobte die „gute Fee des Hauses“, die in der Schule sehr geschätzt werde.

Ebenfalls für 25 Dienstjahre wurde Ursula Geier-Schweis ausgezeichnet. Sie nahm ihre Beschäftigung im Reinigungsdienst bei der Stadt Buchen ebenfalls im August 1994 auf. Zunächst war sie im Verkehrsamt und der angegliederten Musikschule tätig, später kamen die Geschäftsräume der BRN- Busverkehr Rhein-Neckar GmbH im Martinshaus hinzu. Von September 2001 bis Oktober 2018 war sie darüber hinaus Leiterin einer Betreuungsgruppe an der Jakob-Mayer-Grundschule im Rahmen der Verlässlichen Grundschule.

Technischer Dezernent Hubert Kieser gratulierte den beiden Jubilarinnen gleichfalls, bevor der Bürgermeister die Verabschiedung des langjährigen Bademeisters Hans-Jürgen Funda vornahm.

„Die Buchener kennen ihn als „den Hansi vom Schwimmbad“, stellte Bürgermeister Roland Burger bei der Verabschiedung von Schwimmmeister Hans-Jürgen Funda in den Ruhestand heraus: „Er gehört einfach zu den Buchener Bädern.“ Im September 1981 erfolgte die Einstellung von Funda als Badeaufsicht im Hallenbad. Bis 1984 war er gleichzeitig als Hausmeister in der angeschlossenen Sporthalle tätig, dann wurde er auch im Waldschwimmbad eingesetzt. Neben seiner Aufgabe in der Badeaufsicht erledigte Funda zudem Wartungsarbeiten an den technischen Anlagen der Bäder.

Er bildete sich weiter zum geprüften Schwimmmeister und war viele Jahre verantwortlicher Bademeister für beide Buchener Schwimmbäder. In seinen 39 Dienstjahren bei den Bäderbetrieben war er verantwortlich für einen Badebetrieb mit – im Jahr 2018 –  95.000 Besuchern. Erfreulich sei, dass der beliebte Bademeister seine langjährige Erfahrung und sein Fachwissen auch im Ruhestand den Bädern quasi „in Verlängerung“ noch gelegentlich zur Verfügung stellen will.

Namens der Stadtwerke und des Eigenbetriebs „Energie und Dienstleistungen Buchen“ (EDB) gratulierten Geschäftsführer Andreas Stein und Abteilungsleiter Otwin Wittemann. Als „Mann mit der Zigarre“ lobten beide Hansi Funda und als „Seele der Bäder“, der große Fußstapfen hinterlasse. Sie würdigten seine Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft, er sei gewissermaßen mit den Schwimmbädern „verheiratet“ gewesen und habe mit großem Einsatz immer Lösungen gefunden, wenn es mal Probleme gab.

„Vielen Dank für die geleistete Arbeit und das kollegiale Miteinander“, schloss sich Personalratsvorsitzende Petra Stewner den zahlreichen Erinnerungen an die vielen Arbeitsjahre an und dankte namens des Personalrates.

 

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: