Menschenrechtstafel für NKG Mosbach

Die Mosbacher Soroptimisten mit ihrer Präsidentin Edith Eiermann überreichen im Beisein von Bürgermeister Michael Keilbach die Menschenrechtstafel an NKG-Schulleiter Jochen Herkert. (Foto: privat)

Mosbach. (pm) Anlässlich des 125-jährigen Schuljubiläums des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums (NZ berichtete) hatte der Soroptimist international Club Mosbach mit der Menschenrechtstafel ein besonderes Geschenk für die Schulgemeinschaft vorbereitet, die im Rahmen der offiziellen Feier von der Präsidentin des SI – Clubs Edith Eiermann und ihren Mitgliedern an Schulleiter Jochen Herkert überreicht werden konnte.

Die ersten drei Artikel des Grundgesetzes sind auf der Tafel abgedruckt und bringen die wichtigsten Menschenrechte zum Ausdruck. Gleichzeitig schaffen sie ein Bewusstsein, sich dafür einzusetzen und passen hervorragend zu den Zielen der Soroptimisten und zur Wertevermittlung am Mosbacher Gymnasium.

Deshalb wird die Menschenrechtstafel auch einen Ehrenplatz an der Partnerschule für Europa erhalten, die zu zahlreichen Ländern Austauschmaßnehmen pflegt. Im Foyer bilden die Flaggen aller dieser Länder ein buntes Miteinander und genau dort wird die Tafel des SI-Clubs Mosbach, der weltweit größten Service-Organisation berufstätige Frauen mit gesellschaftlichem Engagement, einen würdigen Platz finden und den Schülerinnen und Schülern, Lehrern, Eltern und Besuchern beim Betreten des Schulgebäudes stets ersichtlich sein.

Noch immer gibt es viele Länder, in denen Bildung ein Privileg ist, Mädchen Nachteile haben, Grundrechte missachtet werden und Kinder kein angemessenes Lebensumfeld vorfinden. Deshalb war es Schulleiter Jochen Herkert ein wichtiges Anliegen, den Mosbacher Soroptimisten für diese außergewöhnliche Spende, deren ideeller Wert ganz besonders ist, seinen Dank zum Ausdruck zu bringen.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen