SV Wagenschwend gewinnt Gemeindederby

Symbolbild

SV Wagenschwend – Freya Limbach 4:1

 Wagenschwend. (bd) Der SV Wagenschwend beschließt seinen goldenen Oktober mit einem Sieg gegen die Freya aus der „Hauptstadt“ und damit ohne Verlustpunkt.

Doch hätte mit diesem klaren Ergebnis wohl nach dem ersten „Viertel“ niemand gerechnet, denn die Grün-Weißen zeigten vom Anpfiff weg, warum sie sechs Spiele in Folge gewonnen hatten und überrollten den SVW regelrecht. In der 12. Minute die erste Chance für die Freya. Nach Flanke Jovanovic parierte Deter gleich zweimal bravourös gegen Khraibani. In der 15. Minute hatte der SVW seinen ersten guten Abschluss, doch der Kopfball von Robin Schork flog knapp am Tor vorbei. Zwei Minuten später dann die verdiente Gästeführung durch Jovanovic, der den Ball nach einer Ecke über die Linie drückte. Nach gut 25 Minuten änderten sich die Verhältnisse zusehends. Nach starkem Pass von Brenneis zog Bauer im Strafraum aus spitzem Winkel ab, der noch abgefälschte Ball verfehlte knapp. Der folgende Eckball führte zum 1:1 durch Brenneis. In der 31. Minute würde dem SVW ein Handelfmeter zugesprochen, den Bauer zum 2:1 nutzte. Dieser bereitete in der 35. Minute auch den 3:1-Pausenstand vor, als er einen öffnenden Querpass an der Mittellinie auf Luca Schmitt spielte, dieser drei Mann stehen ließ und überlegt zum 3:1 abschloss.

In der 48. Minute beinahe der Anschlusstreffer für die Freya, doch Johmann zielte nach verunglückter Abwehr knapp am langen Pfosten vorbei. In der Folge mussten die Teams dem intensiven Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen.Limbach war zwar aktiver und kam zu mehreren Eckbällen, die jedoch nichts einbrachten. In der 82. Minute dann die Entscheidung . Luca Schmitt veredelte einen Konter zum Endstand.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen