Polizisten werden erneut Opfer

(Symbolbild)

Heilbronn.  (ots) Am Wochenende gab es wieder mehrere Übergriffe gegen Polizeibeamte, die dabei verletzt wurden.

In den Unterarm eines Polizisten biss ein 33-Jähriger am Sonntagabend.
Vorausgegangen war dem Vorfall die Weigerung zweier Verkäuferinnen im
Eisstadion, dem offensichtlich alkoholisierten und aggressiven Mann noch alkoholische Getränke zu verkaufen. Da er sich nicht beruhigte riefen die Angestellten die Polizei zu Hilfe. Er weigerte sich, einen Platzverweis zu akzeptieren, weshalb ihn die Beamten zur Dienststelle bringen wollten. Dagegen wehrte er sich heftig und biss im Laufe der Auseinandersetzung einem Polizisten
in den Arm. Genutzt hat es ihm nichts, er wurde in eine Zelle verbracht. Ein
Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,7 Promille.

Einen weiteren Übergriff gab es am Freitagabend. Zunächst pöbelte ein 30-Jähriger am beim Heilbronner K3 mehrere Passanten an.

Als die alarmierte Polizei eintraf, saß der Mann vor einer Gaststätte auf dem Boden. Die Beamten halfen dem stark Alkoholisierten beim Aufstehen und führten ihn zum Streifenwagen. Bei diesem angekommen wurde er schlagartig aggressiv und schlug seinen Kopf gegen die Seitenscheibe des Dienstfahrzeugs. Er musste am Boden fixiert und mit Handschließen versehen werden. Im Streifenwagen begann er, die Beamten zu beleidigen und um sich zu spucken. Als er dann endlich in einer Zelle untergebracht war, fing er an, sich nackt auszuziehen. Er warf seine Kleidung zum Teil in die Toilette und trat gegen Wände und die Tür. Eine Untersuchung durch eine Ärztin verweigerte er. Irgendwann gab er Ruhe und schlief seinen Rausch aus.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen