Hauk trifft Vertreter der Bio-Musterregion

 Unser Bild zeigt Minister Peter Hauk (2.v.li.) mit Bernhard Heim (li.), Ruth Weniger (Mitte) sowie Ursula (2.v.re.) und Rüdiger Krauth (re.). (Foto: pm)

Minister besucht BioFach in Nürnberg

Nürnberg.  (pm) Seit dem Sommer vergangenen Jahres ist der Neckar-Odenwald-Kreis offiziell eine der neun Bio-Musterregion des Banden-Württembergs. „Ziel der Landesregierung ist es die Erzeuger und Vermarkter zusammenzubringen und zu vernetzen, dabei sollen sich durch die steigenden Nachfrage an heimischen Bio-Lebensmitteln Synergieeffekte ergeben“, so der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk MdL (CDU) anlässlich der BioFach am Mittwoch in Nürnberg.
 
Hauk sieht die viertägige Messe als optimale Chance für Landwirte, Vermarkter aber auch für Verbraucher Bio-Produkte kennenzulernen, sich über aktuelle Trends zu informieren und neue Impulse mit in den Neckar-Odenwald-Kreis zu nehmen. Die Messe bietet den Erzeugern die Möglichkeit die Produkte an den Messeständen auszustellen, darunter auch ein Stand der Kirchenkäserei aus Sindolsheim.
 
Beim Empfang für die baden-württembergischen Aussteller traf Peter Hauk auch Vertreter der Bio-Musterregion. Im gemeinsamen Gespräch und einem Messerundgang mit der Regionalbeauftragten Ruth Weniger, dem Ehepaar Krauth von der Kirchenkäserei in Sindolsheim und dem Chef des Landwirtschaftsamtes, Bernhard Heim, unterstrich der Minister die Bedeutung des Wachstums der Biobranche. Es sei wichtig, dass auch in Zukunft die Produktion biologisch-dynamischer Lebensmittel nicht einseitig gefördert werden dürfen, sondern sich das Wachstum der Branche aus dem Wachstum der Nachfrage ergeben müsse, so CDU-Politiker. Hauk sieht in dem aktuellen Trend aber auch eine neue Chance für die Landwirte und Erzeuger. „Die steigende Nachfrage nach regionalen und Bio-Produkten gibt den Landwirten die Chance, den Ablauf der heimischen Lebensmittelproduktion näher zu bringen und nachhaltige Strukturen zu entwickeln, so der Minister.
 
Die Delegation aus dem Neckar-Odenwald-Kreis erhofft sich durch den Messebesuch und die Ausstellung der heimischen Produkte interessante Gespräche mit anderen Vertretern der Branche und hofft, einige neue Erkenntnisse mit nach Hause bringen zu können.
 
Hintergrund: Neben 3500 Ausstellern aus aller Welt erwarten den Besucher Kongressprogramme und Diskussionsrunden. Die BioFach findet in diesem Jahr zum 31. Mal statt, seit 2001 in Nürnberg.
 
 
 

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen