Beliebte Taschenformen

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Symbolbild –  Pexels / Pixabay

Welche Handtasche zu welchem Anlass?

Jede Frau besitzt sie und auch bei Männern kommt sie immer mehr in Mode. Einige besitzen eine ganze Sammlung davon, manche stylen ihr ganzes Outfit danach. Es geht um das Accessoire, in dem Frauen angeblich oft ihr halbes Leben verstauen: die Handtasche. Den praktischen Begleiter gibt es in zahlreichen Größen, Formen, Farben und Schnitten – da kann man schnell den Überblick verlieren. Wir stellen drei Klassiker vor, die in keinem Kleiderschrank fehlen dürfen, und erklären, wo sie am besten zum Einsatz kommen.

Geräumige Shopper


Wie der Name bereits verrät, kommt diese geräumige Henkeltasche häufig beim entspannten Stadtbummel zum Einsatz. Der Shopper besticht durch modisches Design und viel Stauraum, weswegen sie auch „Carry-All“ genannt wird. Charakteristisch für sie sind die Beutelform, die beiden Trageriemen und dass sie von oben geöffnet wird; meist lässt sie sich mit einem Druckknopf verschließen. Da es bei einem Shopper relativ einfach ist, von oben hineinzugreifen, besitzen viele Modelle einen zusätzlichen, verschließbaren Innenbeutel, in dem Wertsachen verstaut werden können. Zum Schulanfang sichtet man die Erstklässler im Straßenverkehrregelmäßig mit ihren sperrigen Schulranzen. Später, in der weiterführenden Schule, in der Universität oder im Beruf wird der Ranzen häufig durch einen modischen Shopper ersetzt. Er bietet genügend Stauraum, um ein Notebook oder einige Bücher darin zu verstauen.

Edle Clutch


Für Handtaschen gilt die Regel: „Je später der Abend, umso kleiner die Handtasche.“ Tagsüber, im Büro oder in der Universität, wird also eher ein geräumiges Modell wie ein Shopper, eine Satchel Bag oder ein Rucksack getragen. Zum Ausgehen am Abend eignet sich eine Clutch perfekt; in ihr lässt sich ein Portemonnaie oder etwas Make-up verstauen. „Clutch“ bedeutet auf Deutsch so viel wie „umklammern“. Die Bezeichnung kommt daher, dass die Clutch keine Henkel besitzt, sodass sie unter den Arm geklemmt oder von oben gegriffen wird. Die bekanntesten Formen der Clutch sind die Envelope Bag und die Minaudière. Da sie so klein und dezent sind, bieten sie genügend Platz, um das Wichtigste zu verstauen. Sie stehlen dem Outfit jedoch nicht die Show, weswegen eine Clutch das unverzichtbare Accessoire für Abendgarderobe ist.

Lässiges Messenger Bag


Es ist keineswegs mehr verpönt, dass auch Männer Handtaschen tragen. Sie greifen häufig zur praktischen Messenger Bag. Dabei handelt es sich um eine lässige Umhängetasche mit Schultergurt, häufig im Längsformat. Die Messenger Bag ist groß genug, um Schreibblöcke, Klemmbretter oder ein Notebook zu verstauen. Der Name rührt von den berittenen Kurieren in den USA her, die beim Überbringen der Nachricht eine freie Hand brauchten, um die Zügel zu halten. Die praktischen Trageriemen machen dieses Taschenmodell funktional und stylish zugleich, weswegen es gerne für Universität, Schule oder Freizeit genutzt wird. Im Inneren befinden sich häufig verschiedene Fächer. So lassen sich Unterlagen und Aufzeichnungen schnell ordnen und das Leben wird sofort ein bisschen unkomplizierter.

Werbeanzeigen

Artikel teilen:


Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen