Geldsurrogate der Moderne

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!


Im Prozess des Funktionierens der Finanzbeziehunge
n spielt neben dem Konzept des Geldumlaufs eine solche wirtschaftliche und rechtliche Kategorie wie Geld eine wichtige Rolle.

In dem Maße, in dem sich die traditionellen Geldformen entwickeln und verändern, entwickeln sich parallel dazu auch ihre Ersatzprodukte – Geldsurrogate, die von privaten Organisationen nach Belieben in die Wirtschaft eingeführt werden, um gegenseitig abgerechnet zu werden.

Heute sind digitale Zahlungsmittel in Form von Kryptowährungen aufgrund der aktiven Entwicklung des Internets, der Verbesserung der technologischen Verarbeitungsinnovationen und der modernen Verschlüsselungsmethoden die beliebtesten und gleichzeitig die am wenigsten erforschten Instrumente im Bereich des Geldumlaufs, sowohl in der Wissenschaft.

Solche Zahlungsmittel sind einerseits ein besonderes und umstrittenes Phänomen auf dem modernen Finanzdienstleistungsmarkt und andererseits ein globales System, das sich täglich schneller entwickelt. Schon jetzt gibt es mehr als 2.000 Arten von Kryptowährungs-Surrogaten. Außerdem wird es heute dank solchen Plattformen wie https://bitcointrader.site/de/ aktiv mit Kryptowährungen gehandelt.

Aus der Sicht des ökonomischen Funktionalismus können solche Surrogate teilweise als eine wirtschaftsrechtliche Kategorie des Geldes betrachtet werden. Aufgrund des dualen Charakters dieser Kategorie vertreten jedoch nicht alle Wirtschaftswissenschaftler eine solche Sichtweise.

In der Tat ersetzen Geldsurrogate echtes Geld bei Abrechnungen zwischen Wirtschaftssubjekten, bei Transaktionen zur Bezahlung von erbrachten Dienstleistungen und (oder) gekauften Waren, bei der Rückzahlung von Verpflichtungen gegenüber dem Staat. In der Praxis ist die Ausgabe von Geldsubstituten die Quelle negativer wirtschaftlicher Prozesse, wie z. B. die Zunahme nicht gezahlter Löhne, eine erhebliche Verformung der Kosten für Waren (Arbeiten, Dienstleistungen) und damit eine Abweichung der Preise vom Basiswert, die Bildung geschlossener (Schatten-)Finanzsysteme, das Aufblühen der Korruption und die anschließende Zunahme von Transaktionen auf der Grundlage des Tauschhandels. Alle diese Gründe werden auf die eine oder andere Weise zu Problemen im System der modernen Wirtschaftsbeziehungen führen.

Trotz der kategorischen Haltung der Regierung gegenüber der Legalisierung von Geldsurrogaten in Form von Kryptowährungen in vielen Ländern und mehrfacher Versuche, das Funktionieren von Geldsurrogaten als Zahlungsinstrument zu verbieten, gibt es keine erschöpfenden Informationen zur Frage des Umfangs der zulässigen Aktivitäten dieses Instruments der Geldintermediation.

Unter den gegenwärtigen Bedingungen der Entwicklung des Wirtschaftssystems ist das monetäre Surrogat als Mechanismus für den Ausgleich zwischen Wirtschaftssubjekten vielleicht eines der spezifischsten unter allen Finanzinstrumenten. Dieses Merkmal ist auf die Nichttrivialität der Funktionsweise des betrachteten Elements des Geldkreislaufs sowie auf die mit seiner Entstehung verbundenen Besonderheiten zurückzuführen.

Erstens ist das Aufkommen eines monetären Ersatzinstruments nur in einer Krisenwirtschaft zulässig, die durch einen Mangel an offiziell sanktionierter Währung gekennzeichnet ist. Zweitens ist das Auftreten von Geldsurrogaten auf die Umsetzung einer strengen Geldpolitik durch die Regierung zurückzuführen, deren oberstes Ziel es ist, die Volkswirtschaft von inflationären Prozessen zu befreien. Darüber hinaus wirkt sich der Umlauf von Geldsurrogaten unmittelbar auf die Tätigkeit der Wirtschaftssubjekte im Allgemeinen und die Wirtschaft selbst im Besonderen aus und prägt deren weitere Entwicklung unauslöschlich.

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten des betreffenden wirtschaftlichen Mechanismus kann der Schluss gezogen werden, dass ein Bargeldsurrogat ein privates Zahlungsinstrument ist. Es wird von einem bestimmten Personenkreis zum Zweck der Zahlung in Umlauf gebracht.

Eines der charakteristischen Merkmale von Geldsurrogaten ist die obligatorische Definition des Personenkreises, der Geldsurrogate als Tauschmittel akzeptiert. Im Gegensatz zu den offiziell zugelassenen Geldformen, die a priori von allen Teilnehmern der Wirtschaftsbeziehungen verwendet werden, erfolgt die Akzeptanz der Merkmale von Geldsurrogaten nicht kraft des staatlichen Rechts und im Hinblick auf die im Vertrag mit dem privaten Emittenten festgelegten Bedingungen.

Die Ausgangspunkte für die Entstehung der primären Formen von Geldsurrogaten im System der modernen Wirtschaftsbeziehungen sind:

1) eine Wirtschaft, die durch das Vorhandensein von Markt- und Nichtmarktmechanismen gekennzeichnet ist;

2) das Vorhandensein erheblicher Verzerrungen im Industrie- und Finanzsektor der Wirtschaft;

3) Stärkung der Position des Ressourcenproduktionsmonopols im allgemeinen System der Währungsbeziehungen.

 

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen