Inklusion beim Mosbacher Ferienprogramm

Für Kinder mit und ohne Handicap

Mosbach. Inklusion ist ein Fachbegriff, den derzeit viele im Mund führen. Und tatsächlich kann Inklusion vieles bedeuten. In Mosbach heißt es auch: Miteinbeziehung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung in das Ferienprogramm der Großen Kreisstadt. Das jedenfalls ist das Thema eines im Sommer 2011 beginnenden gemeinsamen Projekts des Neckar-Odenwald-Kreises und des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales (KVJS). Ziel ist die praktische Umsetzung der entsprechenden UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung, die verlangt, dass diese Menschen ganz selbstverständlich dabei sein sollen, wenn andere gesunde Menschen zusammen sind. Was auch für die Freizeit gelten soll. Die Johannes-Diakonie Mosbach ist Kooperationspartner des Landkreises für dieses Projekt, das sich „Neue Bausteine in der Eingliederungshilfe“ nennt.

Bisher hat die Stadt Mosbach in den Sommerferien regelmäßig ein Ferienprogramm organisiert, von dem Kinder und Jugendliche mit Behinderungen allerdings weitgehend ausgeschlossen waren. Ohne böse Absicht; aber in der Praxis war es schwierig, bei den Veranstaltungen regelmäßig auf behindertengerechte Zugänge und Abläufe zu achten und natürlich auch eine besondere, zusätzliche Betreuung zu organisieren.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Inklusion beim Mosbacher Ferienprogramm“ url=“//www.nokzeit.de/?p=9292″] Parallel zu diesem städtischen Ferienprogramm bietet die Johannes-Diakonie regelmäßig ein eigenes Ferienprogramm an, an dem wiederum beinahe ausschließlich Kinder und Jugendliche mit Behinderungen teilnehmen.

Nun also ist zu Zwecken der Integration erstmals ein gemeinsames Programm von „außerschulischen Angeboten im Freizeitbereich“ für Kinder mit und ohne Handicap geplant. Konkret nachgedacht wird z.B. über einen Besuch des Niederseilgartens im Schwarzacher Hof oder ein Spielnachmittag, weitere Angebote für die verschiedenen Altersstufen und Interessen sind in Planung. Die Kinder und Jugendlichen werden bei den Aktionen von Mitarbeitern der Offenen Hilfen der Johannes-Diakonie begleitet.

Ziele dieses zunächst zweijährigen Projektes sind die Teilhabe von behinderten Kindern und Jugendlichen an der Gemeinschaft, die Entlastung der Familien, die Unterstützung der Eltern bei der Integration ihrer Kinder und nicht zuletzt der Aufbau und die Vernetzung der Angebote für Kinder und Jugendliche im Landkreis. Möglich wird die Umsetzung unter anderem durch eine finanzielle Förderung des KVJS, des Landkreises und der Johannes-Diakonie sowie durch eine Spende von C&A, die die Stadt Mosbach zu diesem Zweck weitergeleitet hat.

Das Ferienprogramm für die Sommerferien 2011 soll im März „stehen“ und wird dann entsprechend veröffentlicht. Fragen zu diesen Angeboten beantworten die Offenen Hilfen der Johannes-Diakonie, Frau Jany, Tel. 06261/918740, oder das Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis, Herrn Zeth, Tel. 06261/842212.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: