Metropolregion auf der Berlinale 2011

Film Commission Metropolregion Rhein-Neckar pflegt Kontakte zu nationalen und internationalen Branchenvertretern – Empfang als Netzwerktreffen etabliert

Unser Bild zeigt Matthias Wilkes, Landrat Kreis Bergstraße, im Gespräch mit Indira Weis und Jay Khan. (Foto: Viola Schütz)

Metropolregion/Berlin. Zur Halbzeit des 61. Internationalen Filmfestivals Berlin zieht die Film Commission Metropolregion Rhein-Neckar (FC MRN) eine positive Zwischenbilanz ihrer Aktivitäten vor Ort. Binnen der ersten fünf Tage der Berlinale konnten bei zahlreichen Veranstaltungen bereits wertvolle Kontakte zu Branchen-Akteuren aus Deutschland
und der ganzen Welt geknüpft werden. Höhepunkt bildete dabei der Networking-Lunch, zu dem die FC MRN gemeinsam mit der Film Commission Hessen am vergangenen Sonntag (13.2.) bereits im fünften Jahr in Folge einlud. Anstatt der erwarteten 150 Gäste kamen über 240 Produzenten, Regisseure, Schauspieler und weitere Filmschaffende in die „Anhalter Bar“ im Herzen der Bundeshauptstadt, um sich dort über die Arbeit und Angebote der regionalen Filmförderstelle sowie den Drehort Metropolregion Rhein-Neckar zu informieren. Unterstützt wurde die Veranstaltung von den Städten Mannheim und Frankfurt, der Wirtschaftsregion Bergstraße mit der Indo-German Film Agency, der Frankfurt RheinMain GmbH sowie HessenInvestFilm.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Metropolregion Rhein-Neckar auf der Berlinale 2011″ url=“//www.nokzeit.de/?p=9463„] „Unsere gemeinsame Netzwerk-Veranstaltung bei Deutschlands größtem Filmfestival ist mittlerweile wichtiger Treffpunkt für die Filmbranche. Jahr für Jahr können wir mehr hochkarätige Gäste
begrüßen, vermehrt auch aus dem Ausland. Das ist beste Werbung für den Kreativwirtschafts- und Filmstandort Metropolregion Rhein-Neckar“, betont Michael Ackermann, Leiter der FC MRN. So stellte Regisseur Andres Veiel im Rahmen des Empfang sein neues Werk „Wer wenn nicht wir“ vor. Der Spielfilm erzählt die Vorgeschichte des „Deutschen Herbstes“ und feiert am kommenden Donnerstag im Wettbewerb der Berlinale seine Premiere.

Zu den prominenten Gästen zählten weiter Schauspieler Constantin von Jascheroff, der den Cineasten noch als „Paule“ in dem in Mannheim gedrehten Film „Parkour“ in bester Erinnerung sein durfte, sowie Schauspieler Patrick Dewayne (u .a. „Ein Fall für Zwei“, „Geld. Macht. Liebe“) und die Dschungel-Camp-Protagonisten Indira Weis und Jay Khan.

Über die FC MRN
Die Film Commission Metropolregion Rhein-Neckar (FC MRN) ist ein Projekt
des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN e. V.). Sie ist dezentraler
Partner der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH und
wird von dieser gefördert. Die FC MRN vermittelt standortbezogene Informationen
zu Drehorten, Drehgenehmigungen sowie zu den in der Region ansässigen
Filmschaffenden. Als zentrale regionale Anlaufstelle unterstützt sie alle Film und
Videoschaffenden der Metropolregion und bietet regionale Filmkompetenz
für nationale und internationale Produktionen. Die FC MRN wird je zur Hälfte
vom Kulturamt der Stadt Mannheim und vom ZMRN e. V. getragen. Dienstsitz
des Projektleiters Michael Ackermann ist bei der Stadt Mannheim.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: