Bevölkerungsprognose und Fachkräftebedarf

Öffentliche Vortragsreihe an der Universität Mannheim – Studium Generale

Metropolregion. (hwk) Die Auswirkungen des demografischen Wandels werden auch in der Metropolregion Rhein-Neckar immer stärker spürbar. Mit den daraus resultierenden Entwicklungen für den Arbeitsmarkt, den Bedarf an Fach- und Führungskräften, die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege und den Regelungen zur Familienpflegezeit setzt sich die öffentliche Vortragsreihe des Studium Generale der Universität Mannheim auseinander. Eingeleitet wird die Veranstaltung von Professor Paul Gans, der Bevölkerungsprognosen als Basis für Maßnahmen zur Gestaltung des demografischen Wandels vorstellt. Mit dem Fachkräftebedarf und möglichen Reaktionen auf einen Fachkräftemangel setzen sich dann Bernhard Rettler vom Deutschen Demografienetzwerk ddn und Thomas Steckenborn, Vorstandsvorsitzender der CEMA AG, auseinander. Der wachsende familiäre Pflegebedarf muss mit beruflichen Notwendigkeiten abgestimmt werden. Dazu gibt es mittlerweile sowohl für Unternehmen als auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter interessante Konzepte, die sich bis hin zu Rentenanwartschaften erstrecken. Dr. Peter Kadel von Roche Diagnostics und Dr. Christian Igel vom Bundeministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zeigen dazu aktuelle Lösungen.

Die Vortragsreihe wird unterstützt vom Bundesfamilienministerium, dem Verband Region Rhein-Neckar, dem Netzwerk www.urban-plus.de, dem ddn, dem Mannheimer Seniorenrat und der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald. Moderator ist Nikolaus Teves, Mitglied im Lenkungskreis Demografischer Wandel der Metropolregion Rhein-Neckar. Veranstaltungsort ist die Universität Mannheim, Schloss, Raum O 129. Termin: Mi., 21. September 2011, 17.00 – 19.00 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Info unter 0621-18002-158 und www.studiumgenerale.uni-mannheim.de



Flirten, Chatten & Freunde treffen

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: