SC Klinge Seckach erneut im Pech

TSG Wilhelmsfeld – SC Klinge Seckach 3:0

von Sonja Kraus

Werbung

SCKlingeWilhelmsfeld

Spielten gefällig mit und hatten auch die ein oder andere Gelegenheit, aber Pech und Nachlässigkeit in der Abwehr ließen die Spielerinnen des SC Klinge Seckach – in rot-schwarzer Spielkleidung – am Ende mit leeren Händen heimreisen. (Foto: pm)

Wilhelmsfeld. Im Auswärtsspiel bei der TSG Wilhelmsfeld zeigten die Damen des SC Klinge Seckach über weite Strecken eine gute Leistung. Wegen der unzureichenden Chancenauswertung und wegen Unkonzentriertheiten in der Defensive unterlagen sie aber mit 3:0 gegen die offensiv starken Damen aus Wilhelmsfeld.

In der ersten Spielminute mussten die Klinge-Damen bereits das erste Gegentor hinnehmen. Eine Ecke des Gegners wurde noch geklärt, doch die anschließende Flanke fand den Kopf der freistehenden Stürmerin, die den Ball einnetzte. Die Bauländerinnen bekamen das Spiel in den Folgeminuten in den Griff und erspielten sich mehr und mehr die Oberhand. Die erste Schusschance von Kowarik in der 23. Minute wurde von Wilhelmsfelds Torhüterin abgewehrt. Sieben Minuten später scheiterte Lind per Kopf ebenso. Im nächsten Angriff kontrollierte Münch an der Strafraumgrenze eine Flanke von Schöll. Ihr Schuss flog jedoch über das Tor. Mit diesem Rückstand, aber einem deutlichen Chancenplus gingen die Klinge-Damen in die Halbzeitpause.




In der zweiten Spielhälfte wurden gleich in den ersten Minuten weitere Nachlässigkeiten bestraft. Nach einer Unstimmigkeit in der 53. Minute erhöhten die Gastgeberinnen auf 2:0. Drei Minuten später griff Wilhelmsfeld über die rechte Seite an und brachte den Ball flach von der Grundlinie in den Klinge-Strafraum. Es gelang nicht den Ball zu klären, sodass Wilhelmsfeld nunmehr auf 3:0 erhöhte. In dieser Phase des Spiels zogen sich die Bauländerinnen mehr zurück und konnten das Spiel nicht mehr so kontrollieren wie in der ersten Hälfte. Dennoch erspielten sie sich weitere Chancen. In der 64. Minute wurde erneut ein Fernschuss von Kaufmann von der Torsteherin des TSG Wilhelmsfeld pariert. Im Offensivspiel hatten die Bauländerinnen weiterhin wenig Glück. So auch in der letzten Spielminute, als ein Schuss von Kowarik von der Torhüterin mit den Fingerspitzen noch an den Pfosten gelenkt wurde.

Durch diese weitere Niederlage ist der Vorsprung auf den direkten Verfolger, den ASV Hagsfeld 2, nun auf einen Punkt geschrumpft. Im nächsten Spiel gegen den SV Zeutern müssen die Klinge-Kickerinnen alles daran setzen, um endlich wieder zu punkten. Aufseiten der Bauländerinnen wünscht man sich, dass in den verbleibenden Spielen auch das Glück wieder nach Seckach bzw. Muckental zurückkehrt.

Es spielten: Leitner, Münch (71. Zauner), Holder, Lind, Wessely, Kaufmann, Mertes, Schöll, Mayer, Frey, Kowarik

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: