„Politiker sind doch ganz normal“

Berlin. (pm) Politik ist langweilig und viel zu abgehoben von „normalen Menschen“? Dies dachten sicherlich auch einige der rund 30 Schülerinnen und Schüler des GTO Osterburken, die im Rahmen der Exkursionstage der Klassenstufe 10 zusammen mit ihren Lehrern Marina Wiznerowicz und Tim Sonnenwald die Bundeshauptstadt besuchten. Nachhaltig „erschüttert“ wurde diese Auffassung jedoch durch den Besuch des Bundestages und des Bundesrates in Berlin.

Während die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Planspiels im Bundesrat selbst aktiv werden konnten und eine Bundesratssitzung zum Thema „Führerschein mit 16“ simulierten, hatten sie im Bundestag die Möglichkeit, eine Plenardebatte von der Zuschauertribüne aus zu erleben. Besonders erfreulich war, dass sich die Bundestagsabgeordnete Margaret Horb (CDU), die seit einigen Monaten dem Bundestag angehört, trotz vollen Terminkalenders die Zeit für ein Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern nahm. Hierbei berichtete sie von ihrer Tätigkeit als Abgeordnete, von Ausschusssitzungen, Arbeitsessen und interessanten Gesprächen am Rande politischer Veranstaltungen.


Sie stand den Schülerinnen und Schülern aber auch Rede und Antwort bei Fragen zu aktuellen politischen Themen. Besonders wichtig war ihr, dass Abgeordnete „den Kontakt zu den Menschen im Wahlkreis“ nicht verlieren und „immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Menschen“ haben. Im Anschluss an das Gespräch waren sich die Schülerinnen und Schüler deshalb einig: „Politiker sind eigentlich doch ganz normale Menschen – die sich allerdings manchmal mit langweiligen Dingen beschäftigen müssen!“

Zeitgleich zur Berlinfahrt fanden für die  anderen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 Fachschafts bezogene Exkursionen nach Hamburg, München, Paris und zum Skifahren statt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: