Heidelberg: Ereignisse, die sprachlos machen

(Symbolbild)

Mit Softairpistole auf Elfjährigen geschossen – Zeugen gesucht
(ots) Ereignisse, wie die nachfolgend geschilderten, machen sprachlos, so die Pressestelle der Polizei Mannheim/Heidelberg.

Bereits am Mittwochnachmittag, gegen 14.45 Uhr, gerieten zwei 13 und 16 Jahre alte Jungs im Erlenweg mit einem Elfjährigen, der an einer Bushaltestelle darauf wartete, von der Schule abgeholt zu werden, aus bislang unbekannten Gründen in Streit. Dabei soll der 13-Jährige dem Elfjährigen mit einer Softairpistole, die einer Spielzeugpistole ähnelte, aus nächster Nähe auf den Kopf gezielt und abgedrückt haben. Da die Pistole nicht geladen war, trat lediglich Luft aus dem Lauf aus.

Als der Junge flüchtete, verfolgten die beiden den Schüler und sollen mehrmals auf diesen geschossen haben. Dieses Mal sollen Kugeln den Schulranzen den Jungen getroffen haben. Als die Mutter des Opfers dazukam und in der Folge die Polizei informierte, wurde sie zudem auf das Übelste beleidigt.

Werbung
Derweil stiegen die Jungs in einen Bus der Linie 33 ein und fuhren in Richtung Rohrbach-Süd davon. Im Rahmen der Fahndung wurde der Bus in der Karlsruher Straße von einer Streife gestoppt und die beiden Verdächtigen vorläufig festgenommen.

Wie im Verlauf der weiteren Ermittlungen bekannt wurde, soll einer der beiden Verdächtigen auch im Bus umhergeballert haben. Die derzeitigen Ermittlungsergebnisse basieren auf den Angaben aller Beteiligten, wobei der 13-Jährige die Pistole wenige Tage zuvor von einem „Patrick“ auf dem Emmertsgrund bekommen haben will.

Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, des Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie wegen Beleidigung ermittelt der Polizeiposten Heidelberg-Emmertsgrund.

Zeugen, aber auch mögliche weitere Geschädigte aus dem Linienbus, sowie Zeugen, die das Geschehen an der Bushaltestelle im Erlenweg beobachtet haben, werden gebeten, sich entweder direkt mit dem Polizeiposten Heidelberg-Emmertsgrund, Tel.: 06221/381518-0 oder mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Die nächsten Ferien in den Jugendarrest und 100 Sozialstunden müssen da mindestens dabei rauskommen. Und zusätzlich noch bei mir vorbei kommen und ne Tracht Prügel abholen. Ich gebe den Spinnern gerne meine Adresse. Bitte melden.

Kommentare sind deaktiviert.