Skyhookers verlieren gegen Tabellenführer

Buchen.  (ms) Am vergangenen Sonntag war mit der SG Heidelberg/Kirchheim II der derzeitige Tabellenführer der Oberliga-Baden in Buchen zu Gast. Obwohl es sich demnach bereits ohnehin um eine sehr schwere Aufgabe für den TSV Buchen handelte, musste man zusätzlich noch einige Spielerausfälle verkraften. Mit Jochen Lemp, Steffen Schäfer und Christian Saur fehlten drei Flügelspieler verletzungsbedingt.

Außerdem waren die beiden Centerspieler Alexander Schork und Kenneth Feirer-Koser ebenfalls verhindert. Umso glücklicher ist man darüber, dass man mit Flügelspieler Sebastian Henn einen alten Bekannten wieder im Team begrüßen durfte.

Werbung
Die Gäste aus Kirchheim starteten furios in die Partie: Innerhalb kürzester Zeit verwandelten sie fünf von fünf Versuchen von der Dreipunktelinie und gingen somit bereits früh mit 2:15 in Führung. Im weiteren Verlauf des ersten Spielabschnitts erholte sich das Buchener Team von diesem missratenen Start und konnte so das restliche Viertel relativ ausgeglichen gestalten (12:24). Obwohl die Gäste eine ausgezeichnete Verteidigungsarbeit leisteten konnte man sich auch im zweiten Spielabschnitt im Angriff ab und zu gut in Szene setzen. Das Resultat war meistens ein Foulspiel der Gäste, weshalb Buchen in dieser Phase die meisten Punkte von der Freiwurflinie erzielte. Kirchheim zeigte dagegen weiterhin ein sehr variables Angriffsspiel und überzeugte mit tollen Laufwegen und Passstafetten. Dennoch vergrößerte sich der Rückstand bis zur Halbzeit nur unwesentlich auf 24:40.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste durch eine Pressverteidigung das Buchener Angriffsspiel zusätzlich zu stören. Zwar war man gegen diese Pressverteidigung nicht chancenlos, allerdings agierte man oft zu hektisch und ungeschickt. Trotzdem konnte man dieses Viertel relativ ausgeglichen gestalten, weshalb sich der Rückstand abermals nur um vier Punkte vergrößerte (41:61).
Im letzten Spielabschnitt konnte das Buchener Trainergespann vor allem mit dem Offensivspiel der eigenen Mannschaft nicht mehr zufrieden sein. Die taktischen Vorgaben wurden zu zaghaft und selten umgesetzt. Diesbezüglich muss das junge Buchener Team noch viel Lernen und einfach mit mehr Geistesgegenwart auf dem Spielfeld agieren. Etliche vergebene Freiwürfe steuerten dann ihren Teil dazu bei, dass man in diesem Spielabschnitt nur neun Punkte erzielte und man sich am Ende gegen eine sehr gute Mannschaft mit 50:76 deutlich geschlagen geben musste. Im Anbetracht der Ausgangssituation aber ein noch angemessenes Ergebnis. Positiv ist auch die Leistungssteigerung im Vergleich zum Karlsruhe-Spiel vor einer Woche zu vermerken. Allerdings kann man vor allem mit dem eigenen Angriffsspiel in vielen Phasen nicht zufrieden sein.

Damit belegt Buchen weiterhin den vorletzten Tabellenplatz in der Oberliga-Baden. Viele gute Leistungen haben aber bereits gezeigt, dass durchaus eine bessere Platzierung möglich ist. Dazu muss man zukünftig aber vor allem bei den direkten Tabellennachbarn diese guten Leistungen abrufen und somit wichtige Punkte einfahren.

Vielleicht gelingt dies ja bereits am kommenden Sonntag. Dann gastiert man bei der SG Mannheim II – zwar keinen direkten Tabellennachbern (Tabellenplatz 5), aber ein Team, welches Buchen größtenteils noch aus gemeinsamen Landesliga-Zeiten kennt.

Es spielten: D. Ceh (17 Punkte), M. Linsler (10/2 Dreier), D. Hartmann (8), M. Junemann (6), S. Henn (5/1), N. Heydler (3), L. Haas (1), M. Saur, J. Oberhauser, T.Schmid und L. Linsler.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: