Heilbronn: Fahrende Zeitbombe

(ots) Als fahrende Zeitbombe bezeichnet die Polizei einen Sattelzug, der am Donnerstagnachmittag auf der A 6 bei Heilbronn auffiel.

Eine Streife der Verkehrspolizei Weinsberg bemerkte an dem in Richtung Nürnberg fahrenden Zug, dass sowohl am Zugfahrzeug als auch am Anhänger die Hauptuntersuchung schon lange fällig gewesen wäre. Deshalb wurde dem Fahrer signalisiert, dass er anhalten muss.

Bei der nachfolgenden näheren Kontrolle kamen weitere zehn Mängel zutage. Dabei waren Dinge wie eine teilweise defekte Beleuchtung und fehlende Warnmarkierungen noch die kleinsten Probleme. Als total verkehrsunsicher wurden Zugfahrzeug und Anhänger eingestuft, weil Bremsbeläge und -scheiben verschlissen oder sogar gerissen waren. So war zum Beispiel auch ein Bremszylinder undicht und ein Federspeicherzylinder war völlig ohne Funktion. Die Betriebsbremse und die Feststellbremse hatten völlig unterschiedliche Bremswerte.

Nun erhält nicht nur der Fahrer des Zuges, sondern auch der Besitzer der Firma aus dem Rhein-Neckar-Kreis eine Anzeige. Der Lastzug durfte erst weiterfahren, als die Mängel beseitigt waren.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: