Remis ist gefühlte Niederlage

Symbolbild

SV Seckach- SG Hardheim /Bretzingen 1:1

Seckach. _(zv)_Nach der Auftaktpleite der Vorwoche war beim SV Seckach Wiedergutmachung angesagt.

So starteten die Hausherren zunächst schwungvoll in die Partie. Da auch die Erftäler nichts zu verschenken hatten, spielte sich das Geschehen weitestgehend im Mittelfeld ab. Für den SVS hatten Amend und D. Ganske ansprechende Chancen. Für die Gäste waren dies Gutknecht und Berberich. Da auf beiden Seiten nichts Zählbares gelang, ging es torlos in die Pause.

Nach dem Wechsel erwischte Seckach den besseren Start als Becker Amend bediente und dieser aus aussichtsreicher Position verzog. Im Anschluss kamen die Gäste nicht an Erfurt vorbei, der rechtzeitig zur Stelle war. Wiederum war es Daniel Becker, der Marcel Ganske herrlich freispielte, der jedoch eine weitere gute Möglichkeit liegen ließ. In der 56. Minute vollendete Amend ein sauberes Zuspiel zur verdienten 1:0-Führung. Der Sekundenzeiger hatte noch keine volle Umdrehung hinter sich gebracht, als Becker alleine auf Haas zulief. Doch statt selbst abzuschließen entschied er sich für einen Querpass auf Marcel Ganske. Dieser scheiterte an Keeper Haas. Nach einem langen Ball der Gäste, kollektiver Tiefschlaf in Seckachs Defensive, so nutzte der gerade eingewechselte Lindl das Geschenk zum 1:1 Ausgleich. Der SV zeigte sich unbeeindruckt und hatte seinerseits weitere Möglichkeiten durch K. Ganske, Erfurt und D. Ganske.

Da aber auch die Erftäler nichts mehr zu Stande brachten blieb es beim Remis, dass sich für den SVS eher wie eine Niederlage anfühlt.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen