Notfallschilder als Kennzeichnung des Fluchtwegs

(Symbolbild – Christian Dorn auf Pixabay)

In allen öffentlichen und geschäftlichen Gebäuden ist es Pflicht, sämtliche Rettungs- und Fluchtwege deutlich zu kennzeichnen. Nach den Richtlinien ASR A1.3 und DIN EN ISO 7010 werden hierbei die typischen grünen Symbole angewandt, die einen hohen Wiedererkennungswert haben und bereits bei den Familien verständlich sind. Hier ist es schon aufgrund der rechtlichen Vorschriften erforderlich, ein Leitsystem anhand von Schildern zu entwerfen und einzusetzen.

Wenn Sie sich in ein öffentliches Gebäude oder zum Arbeiten ins Büro begeben, im Krankenhaus oder auf dem Bahnhof sind, sollten Sie – wenn Sie diesen Schildern konsequent folgen – schnell und direkt aus der Gefahrenzone geleitet werden. Solche Schilder zur Markierung des Fluchtwegs und in Richtung der Notausgänge können also unter Umständen für die betroffenen Menschen fast überlebenswichtig sein.

Gesetzliche Regelungen unbedingt beachten

Die Notfallschilder, die in großen Gebäuden zur Ausschilderung der Fluchtwege und Beschreibung der Notausgänge benutzt werden, unterliegen gesetzlichen Normierungen. In den Regulierungen wird klar festgelegt, wie ein solches Schild auszusehen hat – sie nehmen auch Einfluss auf die Gestaltung, die Farbgebung und die gezeigten Abbildungen. Schriftzüge werden jedoch bei dieser Art von Schildern vermieden, da sich figurenähnliche Abbildungen und großen Symbole leichter einprägen.

Für jedes Geschäftshaus gelten die Voraussetzungen der Kennzeichnung des Fluchtweges, denn gerade diese Schilder können im Ernstfall über Leben und Tod entscheiden. Für jedes einzelne Unternehmen gilt dementsprechend, dass in sämtlichen Büroräumen dafür zu sorgen haben, dass überall und in eher dunklen Ecken beleuchtete Fluchtschilder aufgehängt werden müssen. Doch Sie brauchen dafür einen Experten dafür – Sie kennen Ihr Büro am besten und können anhand der Vorgaben den bestmöglichen Fluchtweg ausbaldowern. Das Unternehmen Schildermaxe.de liefert die normgerechten Schilder in bester Qualität, die Sie nur noch an den richtigen Orten anzubringen brauchen.

Doch es reicht nicht, immer wieder einmal ein Schild aufzuhängen, um im Ernstfall geschützt zu sein. Es muss ein durchdachter Fluchtweg entwickelt werden, der alle Aspekte gut abdecken kann und auch in schwierigen Situationen damit umgehen kann, dass selbst Rollstuhlfahrer mit der gebotenen Sicherheit das Haus verlassen können.

Sicherheit geht immer vor

Doch es existieren noch andere Arten normierter Schilder, die ein Büroinhaber oder ein Bauherr beachten muss, um konform mit dem Gesetz zu handeln. Auf Baustellen werden Warn-, Verbots- und Warnschilder sind hier beispielsweise die typischen Anwendungsschilder. Auch sie sind geprägt durch ein außergewöhnliches Design – helle, knallbunte Farben sowie die Verwendung von Figuren und Gesichtern sind hier die klaren Kennzeichen.

Grundsätzlich lässt sich bei der Verwendung von Notfallschildern allerdings festhalten, dass ihr Einsatz von der Gesetzgebung gefordert ist und auch die Schildgestaltung lediglich ein geringes Maß an eigenem Gestaltungsspielraum einräumt.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen