Neufahrzeuge auf Frankenbahn-Strecke

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

_Am 1. November 2020 werden die Ersatzzüge auf der Linie RB 18 fast vollständig durch Talent 2-Fahrzeuge ersetzt. (Foto: Abellio)

Mehr Komfort und verbessertes Platzangebot im Pendlerverkehr – Bedarf an Triebfahrzeugführern wieder gedeckt

Osterburken.  (pm) Am Sonntag, den 01. November 2020, tauscht Abellio einen Großteil der aktuell auf der Frankenbahn (Linie RB 18; Tübingen – Osterburken) verkehrenden Ersatzfahrzeuge gegen Neufahrzeuge des Typs Talent 2 von Bombardier aus. Dadurch steigt der Reisekomfort deutlich. Außerdem kann das Platzangebot in den Hauptverkehrszeiten (HVZ) teilweise erweitert werden.

Positiv entwickelt hat sich zudem die Personalverfügbarkeit bei Abellio. Durch die stetige Qualifizierung von Triebfahrzeugführern ist der Bedarf gegenwärtig gedeckt.

Seit rund 15 Monaten ist der Fahrzeughersteller Bombardier mit der Lieferung der Talent 2-Fahrzeuge für das Stuttgarter Netz/Neckartal im Verzug. Dies hat weitreichende Auswirkungen auf Abellio als neuen Betreiber. Seit der Inbetriebnahme des Netzes im Juni 2019 muss Abellio die sechs Linien mit einem Mix aus geliehenen Altfahrzeugen und neuen Zügen bedienen.

Aufgrund wiederholt nicht eingehaltener Liefertermine von Bombardier und einer noch fehlenden Zulassung musste das Betriebskonzept darüber hinaus mehrfach neu geplant werden. Der Personalbedarf stieg und zusätzliche Fahrzeugsaubildungen für das Zugpersonal waren erforderlich. Diese zahlreichen Herausforderungen schlagen sich nieder in einer schwankenden Betriebsqualität. Dennoch leistet Abellio einen stabilen Betrieb im Neckartal.

Auf der Frankenbahn konnte Abellio die Pünktlichkeit im Verlauf der ersten Jahreshälfte 2020 auf über 90 Prozent steigern. Nach den Sommerferien knickte der Wert aufgrund einer mangelnden Fahrzeugverfügbarkeit (infolge diverser Fahrzeugstörungen) sowie eines vorübergehenden Personalengpasses ein und liegt gegenwärtig bei durchschnittlich 88 Prozent.

Weil Bombardier mittlerweile weitere Neufahrzeuge ausgeliefert hat, kann zum 01. November nun ein Großteil der Leihzüge auf der Linie RB 18 ersetzt werden. Dadurch erhofft sich Abellio mehr Planungssicherheit, um wieder an die positive Entwicklung der zurückliegenden Monate anzuknüpfen.

Auch der Reisekomfort wird durch den Einsatz weiterer Neufahrzeuge mit Klimaanlagen, großzügigen Mehrzweckabteilen und kostenlosem WLAN deutlich steigen. Auf einigen Verbindungen ist zudem eine Kapazitätssteigerung möglich.
Durch eigene Qualifizierungsmaßnahmen konnte Abellio darüber hinaus seinen Mitarbeiterbestand weiter aufbauen und verfügt nun über ausreichend Triebfahrzeugführer.

„Wir unternehmen viele Anstrengungen, unseren Betrieb trotz der schwierigen Rahmenbedingungen, mit denen wir es weiterhin zu tun haben, zu optimieren und den Service für unsere Fahrgäste zu steigern. Noch läuft es nicht ideal, eine positive Tendenz ist aber erkennbar und wir werden weiter daran arbeiten, kontinuierliche Verbesserungen zu erzielen“, sagte Rolf Schafferath, Vorsitzender der Geschäftsführung der Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH. Diese Bemühungen tragen bereits Früchte: In den zurückliegenden Wochen konnte die Pünktlichkeit im Netz konstant gehalten und die Ausfallquote reduziert werden. „Dennoch muss der Fahrzeughersteller seinen Teil dazu beitragen die Betriebsqualität zu steigern, indem er eine umgehende Nachlieferung und Zulassung sowie eine solide Fahrzeugqualität sicherstellt“, so Rolf Schafferath weiter.

Seinen Lieferverzug will Bombardier bis zum Jahresende 2020 vollständig aufgeholt haben. Auch die ausstehende Fahrzeugzulassung (in Mehrfach- und Mischtraktion) will der Hersteller bis dahin erreicht haben.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen