Luftreiniger sollen Infektionsrisiko senken

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Unser Bild zeigt v.links: DRK-Präsident Gerhard Lauth, DRK-Kreisgeschäftsführer Steffen Blaschek, Daniel Molina und Ruben Gollner, beide Geschäftsführer der ETeGO GmbH. (Foto: pm)

ETeGO GmbH leistet Sachspende an das Deutsche Rote Kreuz_`

`
Mosbach.  (pm) „Wir wollen damit etwas für die Region tun“, erklärten Ruben Gollner und Daniel Molina, beide Geschäftsführer der ETeGO GmbH. Am Mittwochnachmittag überbrachten sie dem Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Mosbach zwei Luftreinigungsgeräte im Wert von jeweils rund 700 Euro. Die Geräte, die in der Rettungsleitstelle eingesetzt werden sollen, wurden von DRK-Präsident Gerhard Lauth und DRK-Kreisgeschäftsführer Steffen Blaschek entgegen genommen.

Als Mosbacher Fachunternehmen für Kälte-, Klima- und Trocknungstechnik setzt ETeGO in der pandemischen Situation seine Expertise verstärkt im Bereich der Luftqualität von Innenräumen ein. Während der kühleren Monate verbringen Menschen rund zwei Drittel ihrer Zeit in geschlossenen Räumen.

Weil sich dadurch Aerosole stauen, ist hier auch die Infektionsgefahr erhöht. Die gespendeten Luftreiniger sorgen durch eine Streamer-Technologie nachweislich für die Neutralisierung des neuartigen Corona-Virus zu 99,9 Prozent.

„Wir können diese Anlagen gut gebrauchen und sind dafür sehr dankbar“, erklärte Präsident Gerhard Lauth für den DRK-Kreisverband. Eines der Geräte werde in der Leitstelle, wo die Notrufe eingehen, Verwendung finden, war Kreisgeschäftsführer Steffen Blaschek sicher. Für das zweite Gerät gebe es ebenfalls bereits mehrere Ideen für den Einsatz in einem Gemeinschaftsraum.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen