Kinder legen Betonplatten auf Gleise

(Symboldbild Polizei: K. Weidlich)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Massive Hindernisse trotz Notbremsung von Regional-Express überfahren

Lauda-Königshofen.   (ots) Ein Regionalexpress hat am vergangenen Samstagnachmittag mehrere von Kindern aufgelegte Betonplatten erfasst und wurde dadurch beschädigt.

Gegen 16:00 Uhr befuhr der Lokführer des Regionalzuges in Richtung Crailsheim den Streckenabschnitt auf Höhe der Ortschaft Unterbalbach, als er mehrere auf die Gleise gelegte Betonplatten erkannte und trotz eingeleiteter Schnellbremsung ein Überfahren der massiven Hindernisse nicht mehr verhindern konnte. Durch den Aufprall zerbrachen mehrere der Abdeckplatten eines parallel der Gleise verlaufenden Kabelschachts und Teile davon flogen im Gleisbereich umher. Bei dem Vorfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der Sachschaden am Zug beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf circa 10.000 Euro.

Alarmierte Streifen der Landes- und Bundespolizei stellten in der Nähe der Bahnstrecke drei Kinder im Alter von acht, neun und zehn Jahren fest, die nach derzeitigem Ermittlungsstand die Hindernisse auf die Gleise gelegt hatten.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort wurden diese den Erziehungsberechtigten übergeben. Das Bundespolizeirevier Heilbronn ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bankverkehr.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang: Hindernisse wie diese können einen Zug zur Entgleisung bringen. Durch umherfliegende Betonstücke und Schottersteine gefährden die Täter zudem nicht nur Zugpassagiere, sondern auch sich selbst massiv.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen