Auftakt der Betriebsratswahlen 2022

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: pm)
 Tauberbischofsheim. (pm) Alle vier Jahre werden in den Betrieben Betriebsräte gewählt. 2022 ist es wieder soweit. In der Stadthalle Tauberbischofsheim startete die IG Metall Tauberbischofsheim am vergangenen Dienstag die Vorbereitungen zur Betriebsratswahl 2022.

Im Betriebsverfassungsgesetz ist geregelt, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer regelmäßig alle vier Jahre in der Zeit zwischen dem 01. März und dem 31. Mai ihre Betriebsräte wählen. Interessanterweise finden also die regelmäßigen Betriebsratswahlen immer in den Jahren statt, in denen auch die Fußballweltmeisterschaft stattfinden. Und genauso wie beim Fußball braucht es ein gutes Team für erfolgreiche Arbeit.

Für die Betriebsratswahl gibt es das vereinfachte und das normale Wahlverfahren. Im Juni ist das Betriebsrätestärkungsgesetz in Kraft getreten. Damit haben sich auch die Wahlvorschriften leicht verändert. Danach ist das vereinfachte Wahlverfahren anzuwenden in Betrieben mit bis zu 100 Beschäftigten. In diesem Verfahren gibt es zwei Versammlungen. In der ersten wird der Wahlvorstand von den Beschäftigten gewählt. In der zweiten Versammlung wird der Betriebsrat gewählt.

Bei Betrieben mit mehr als 100 Beschäftigten wird im normalen Wahlverfahren, das auch über eine etwas längere Zeit läuft gewählt.

Mit den Gesetzesänderungen wurde auch geklärt, dass Initiatoren einer Betriebsratswahl einen besonderen Kündigungsschutz genießen. Auf diese Änderung haben die Gewerkschaften gedrängt, damit insbesondere die Betriebsratsgründung in Noch-Betriebsratslosen Betrieben erleichtert werden.
Gleichzeitig begleitet die IG Metall Betriebsratsneugründungen mit konkreten Anleitungen und praktischem Vorgehen.

Harald Gans, erster Bevollmächtigter der IG Metall Tauberbischofsheim blickte zurück auf die letzten vier Jahr, auf die aktuelle Stärke und Kraft der Betriebsräte und auf die Notwendigkeit durch gute Betriebsräte die Interessenvertretung der Beschäftigten zu stärken. Dabei ist es für ihn selbstverständlich, dass „es nur gelingt, wenn IG Metall und Betriebsräte gut zusammenarbeiten“.

Der Organisationsbereich der IG Metall umfasst die Metall- und Elektroindustrie, die Holz- und Kunststoffindustrie, die Textil- und Bekleidungsindustrie und diverse Handwerksbereich. 10.533 Betriebsratsgremien mit 77467 Betriebsräten gehören dazu. 70 Prozent der Betriebsräte sind bei der IG Metall organisiert.

13 Betriebe aus dem Bereich Odenwald/Tauber waren zum ersten IG Metall-workshop eingeladen. Die Teilnehmer diskutierten ihre Ziele für die Betriebsratsarbeit und sehen die Schwerpunkte im Gelingen der sozialen und ökologischen Transformation, in der Ausgestaltung der „neuen Normalität“ nach der Pandemie, in der Umsetzung der tarifpolitischen Ergebnisse, und in der Stärkung der betrieblichen und gewerkschaftlichen Handlungsmacht.

Es wurden Arbeitspläne für die Aktivierung und Beteiligung der Beschäftigten erarbeitet. Dabei lag im ersten Stepp der Fokus auf der Motivation zur Kandidatur, also der Frage „Wie können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gewonnen und gestärkt werden, um für das Amt als Betriebsrat zu kandidieren?“

In den nächsten vier von der IG Metall Tauberbischofsheim geplanten Zusammenkünften werden strukturiert die Betriebsratswahlen in den Betrieben weiter vorbereitet bis zum Tag der Wahl. Am Ende ist das Ziel, mit einer hohen Wahlbeteiligung ein starkes Betriebsratsgremium zu wählen, das in den nächsten vier Jahren mit viel Engagement die Interessen der Beschäftigten im Betrieb vertritt.

Der nächste Workshop der IG Metall Tauberbischofsheim zum Thema Betriebsratswahl findet am 30. November statt.

Bildnachweis: IG Metall Bezirk Baden-Württemberg, Marcel Stegmeyer

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen