Freie Wähler ehren Gerhard Baumbusch

Lesedauer 3 Minuten
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Bei der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Stadtverband Buchen wurde Gerhard Baumbusch für langjährige Treue mit der Ehrenmedaille in Silber vom Landesverband Baden-Württemberg e. V. ausgezeichnet (von links) Vorsitzender Peter Bauer, Gerhard Baumbusch und 2. Vorsitzender Christian Ferenc. (Foto: Martin Hahn)
Buchen.  (mh) Traditionell verbinden die Freien Wähler, Stadtverband Buchen, ihre Jahreshauptversammlung mit einer Vorort-Besichtigung. Ziel in der vergangenen Woche war das Biomassezentrum (BMZ) der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises (AWN) in Buchen.

Martin Hahn, Leiter Unternehmenskommunikation bei der AWN/KWiN und gleichzeitig auch Mitglied bei den Freien Wählern freute sich über diesen Besuch. Hier werde nach seinen Worten der Gedanke „Kreislaufwirtschaft“ praktisch und effizient in die Tat umgesetzt. Aus dem Material von den Grüngutplätzen entstehe Brennmaterial, verschiedenen Komposte, Nährhumus bis hin zu Edelkomposten, wie beispielsweise Terra-Preta. Auch Hackschnitzel aus regionalen Wäldern, diese sogar DEKRA-zertifiziert als Fallschutz für Spielplätze, habe man im Programm.

Die produzierte Pflanzenkohle sei von hoher Qualität und sogar für Beimengung in Tierfutter (EBC-Zertifikat) freigegeben. Aktuell sei es die Hauptaufgabe, dieses hervorragende regionale Material auch an regionale Abnehmer zu vermarkten. In Frage kämen hier neben Gartenbaubetrieben und Gärtnereien auch Bauhöfe und vor allem auch Privatkunden.

Die Versammlung fand im Anschluss daran im AWN-Verwaltungsgebäude statt. Im Vorfeld der anstehenden Bürgermeisterwahl in Buchen konnte der Vorsitzende Peter Bauer neben den Mitgliedern auch, sozusagen als Einstieg und vor der eigentlichen Versammlung, Bürgermeisterkandidat Felix Pflüger begrüßen. Man sei, so Bauer, seinem Wunsch nach einer persönlichen Vorstellung bei den Freien Wählern gerne nachgekommen. Seinem Vortrag schloss sich eine abwechslungsreiche Fragerunde an.

Anschließend stieg Vorsitzender Bauer in die Tagesordnung ein.
Aufgrund von Corona sei die Jahreshauptversammlung 2020 ausgefallen, die letzten Neuwahlen hatten 2018 stattgefunden. Vor dem Rückblick erhoben sich die Mitglieder zum Ehrengedenken der verstorbenen Mitglieder. Insbesondere Erhard Dorotik, langjähriger Vorsitzender und auch Gründungsmitglied, wurde gedacht.
Peter Bauer erinnerte an den Ehrungsabend „40 Jahre Stadtverband Buchen“ und die Jahreshauptversammlung des FW-Kreisverbandes in Limbach. Hauptthema dort war die „freiewählerspezifische“ Problematik der Abgrenzung zu Parteien, die sich auch dieses Namens bedienten.

Die FW im Landkreis würden eine Annäherung an diese Gruppierungen nicht anstreben, die regionale Verwurzelung ausschließlich bis auf Kreistagsebene solle erhalten bleiben.

Bei der Sitzung des Landesverbandes in Ulm hingegen sehe man dies, so Bauer, nicht „ganz so eng“. Allerdings habe man bewusst keinen Beschluss gefasst. Neben kompletter Abgrenzung oder dem Gegenteil, also einer Kooperation, könne ein Kompromiss eine Duldung im Zusammenspiel mit einer „Teilkooperation“ sein, eventuell auf Landes- und Bundesebene. Die Frage des Namens sei jedoch auch hier nicht leicht zu lösen. Man wolle diesen Punkt auf Landesebene, so Bauer, nach intensiver Befragungen der Basis im kommenden Frühjahr bei der Landesversammlung abermals diskutieren. Abschließend bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit im Vorstand und mit der Fraktion.

Das Highlight dieses Abend war die Ehrung des langjährigen Kassenwartes und Gründungsmitglieds Gerhard Baumbusch. Für langjährige Treue, in seinem Fall 41 Jahre, wurde er mit der Ehrenmedaille in Silber vom Landesverband der Freien Wähler Baden-Württemberg e. V. ausgezeichnet. Anschließend konnte Baumbusch den Kassenbericht der vergangenen zwei Jahre verlesen. Die beiden Kassenprüfer Herbert Wiese und Volker Egenberger bestätigten eine einwandfreie Kassenführung. Die anschließende Entlastung, beantragt von Klaus Holderbach verbunden mit einem Dank für die geleistete Arbeit, fiel einstimmig aus.

Bei den anschließenden Neuwahlen wurden Peter Bauer als 1. Vorsitzender, ebenso sein Vertreter und zweiter Vorsitzender Christian Ferenc, bestätigt. Schriftführer bleibt Rolf Gremminger, neuer Kassenwart ist nun Klaus Roos. Kassenprüfer bleiben Herbert Wiese und Volker Egenberger. Zu Beisitzern wurden Dr. Wolfgang Schäfer, Roland Mackert, Fritz Bopp, Martin Hahn, Manfred Röckel, Otto Kern, Hubert Kieser, Marion Kirchgeßner, Kathrin Klohe, Christian Philipp und Klaus Holderbach gewählt.

Es folgen die Bericht aus dem Kreistag und dem Gemeinderat: Kreisrat Huber Kieser freute sich über die „soliden Finanzen“ im Kreis, insbesondere auch in den zusehends „gesundenden“ Kliniken. Hier sei besonders der geplante Neubau am Krankhaus Buchen zu erwähnen. Im kommenden Jahr solle die Kreisumlage nochmals gesenkt werden, was selbstverständlich gut für die Gemeinden sei.

Fraktionsvorsitzender Martin Hahn berichtete aus dem Gemeinderat. Bestimmende Themen hier seien der BGB-Neubau sowie die verschiedenen Baugebiete im Stadtbereich, als größtes die Marienhöhe in Buchen. Hier habe man als Fraktion bei der Erstellung des Baupiloten maßgeblich mitgearbeitet und auch den einen oder anderen „Akzent“ gesetzt. Die zahlreichen Baumaßnahmen seien von der Fraktion „konstruktiv und kritisch“ begleitet worden. Von den Ortschaftsräten berichtete Otto Kern und Rolf Gremminger von verschiedenen Baumaßnahmen, insbesondere das neue Seniorenheim in Hettingen werde ein großes Projekt.

Abschließend stellte der „alte und neue“ Vorsitzende die Planung für das kommende Jahr vor: Man wolle wieder, sofern dies möglich sei, mehr Präsenz zeigen und verschiedenen Aktivitäten planen und durchführen. Die anstehenden Diskussionen zur Frage „Freie Wähler, Partei oder nicht“ werde ebenfalls einen großen Raum einnehmen. Und, dies lag ihm als Abschluss besonders am Herzen, im kommenden Jahr sei Halbzeit in der Legislaturperiode, die Kommunalwahl 2024 komme dann „mit großen Schritten“ auf die Freien Wähler zu.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen