Gleichstellung ist Herzensangelegenheit

Annette Vogel-Hrustić ist die neue Gleichstellungsbeauftragte des Neckar-Odenwald-Kreises. (Foto: pm)
Mosbach.  (pm) Annette Vogel-Hrustić ist die neue Gleichstellungsbeauftragte des Neckar-Odenwald-Kreises und damit Nachfolgerin von Angelika Bronner-Blatz.

„Von meiner Vorgängerin habe ich ein sehr gut bestelltes Feld übernommen und freue mich darauf, Bewährtes weiterzuführen, aber auch neue Impulse zu setzen“, erklärt Vogel-Hrustić nach den ersten Wochen im neuen Amt.

Vogel-Hrustić war zuletzt Integrationsbeauftragte der Stadt Mosbach und wird mit einem Stellenanteil auch im Landratsamt als Integrationsbeauftragte arbeiten.

„In meiner bisherigen beruflichen Laufbahn war es stets mein Ziel, die gleichberechtigte Teilhabe für Menschen unterschiedlichen Geschlechts, unterschiedlicher Herkunft und mit unterschiedlichem sozialen Status zu ermöglichen.

Die Stärkung der Rolle der Frauen und ihre gesellschaftliche Gleichstellung – oft geprägt von unterschiedlichen kulturellen Kontexten – hatte dabei immer eine besondere Bedeutung in meiner alltäglichen Arbeit“, sagt Vogel-Hrustić. Dazu komme die eigene Erfahrung als berufstätige Mutter mit über zehn Jahren in Teilzeitbeschäftigung und dem Spagat zwischen Beruf und Familie.

„Das Thema Gleichstellung ist daher eine Herzensangelegenheit“, betont die Mutter von drei Kindern. Nach Abitur, Studium der Sozialen Arbeit und einem zivilen Friedensdienst in Bosnien-Herzegowina war Vogel-Hrustić beim Landratsamt und bei der Digeno in Mosbach beschäftigt. Im Jahr 2016 wechselte sie zunächst als Flüchtlingskoordinatorin zur Stadt Mosbach.

Trotz aller Fortschritte bei der Gleichstellung gebe es, so Vogel-Hrustić, noch eine ganze Reihe von Herausforderungen, auch im Landratsamt. Dazu gehöre der Abbau von Unterrepräsentanzen von Frauen und Männern in bestimmten Ebenen und Berufsgruppen, die paritätische Besetzung von Leitungspositionen, interne Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Beratung bei Themen der Gleichstellung.

Im Neckar-Odenwald-Kreis übernimmt Annette Vogel-Hrustić zudem die Koordinierung und Vernetzung mit all denen, die in den Städten und Gemeinden oder in Betrieben und Institutionen für die Themen Chancengleichheit und Diversity Management zuständig sind.

„Hier gilt es, Kooperationen weiterzuführen und auszubauen, immer mit dem Ziel, gute Angebote und Hilfesysteme zu etablieren. Ein besonderer Schwerpunkt ist der Gewaltschutz mit dem Hilfesystem ‚Rote Karte gegen häusliche Gewalt‘, aber auch beispielsweise die Kooperation mit der DHBW Mosbach, Schulen und Betrieben zur MINT-Förderung von Mädchen und Frauen“, so die studierte Sozialpädagogin.

Ein besonderes Augenmerk der Gleichstellungsbeauftragten gilt den zugewanderten Bürgerinnen und Bürgern, die in vielen gesellschaftlichen Bereichen oft nicht dieselben Teilhabechancen haben, unabhängig davon, ob sie neu in Deutschland sind oder schon lange hier leben.

„Hier ergibt sich gleichzeitig eine wertvolle Schnittstelle mit meiner zweiten Funktion als Integrationsbeauftragte.“ Auch für gleiche Chancen und gleichberechtigte Teilhabe, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Glaube und sexueller Orientierung möchte sich Vogel-Hrustić einsetzen: „Mir ist es wichtig, einen Blick dafür zu haben.

Ganz gleich, ob es dabei um neue Geschlechterdefinitionen, bessere Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften und von LSBTIQ oder den Einsatz gegen Sexismus im Alltag geht.“

Mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen über das Jahr sollen auch weiterhin Gleichstellungsthemen in die Öffentlichkeit gebracht werden und damit auch die Jahrestage, wie beispielsweise Equal-Pay-Day, Weltfrauentag, Internationaler Männertag und Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen gewürdigt werden.

Erste wichtige Termine sind unter anderem der Frauentag im Rahmen der Neckar-Odenwald-Tage am 18. November mit dem Kabarett „Frauengold“ und ein Vortrag von Burkhard Jutz am 02. Dezember zum Thema „Sei nicht diese Art Mann! – Bitte zeig mir jemand: Wie soll ich sein?“.

Ebenso unterstützt Vogel-Hrustić das Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters Baden-Württemberg am Donnerstag, den 20. Oktober um 19.00 Uhr in der Walldürner Wallfahrtsbasilika zugunsten des Fördervereins Frauen- und Kinderschutzhaus Neckar-Odenwald-Kreis.

„Ich freue mich auf dieses Konzert nicht nur aufgrund des hochklassigen Orchesters und der dadurch gesammelten Spenden, sondern da dies für mich eine gute Gelegenheit ist, viele interessierte Bürgerinnen und Bürger kennenzulernen.

Sprechen Sie mich ruhig bei dieser Veranstaltung oder über andere Kanäle an“, wünscht sich die neue Gleichstellungsbeauftragte des Neckar-Odenwald-Kreises.

Kontakt: Annette Vogel-Hrustić, Gleichstellungsbeauftragte des Neckar-Odenwald-Kreises: 06261 84-2283 oder gleichstellungsbeauftragte@neckar-odenwald-kreis.de. Wer sich regelmäßige Informationen über die Gleichstellungsarbeit wünscht, wird gern in den Verteiler des Newsletters der Gleichstellungsbeauftragten aufgenommen.

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]