Freude über mehr Freiheiten

Tobias Huy hilft Rawa (M.) und Amy in deren neuem Zuhause bei Alltagsproblemen. (Foto: Andreas Lang)

Neues Angebot bereitet Jugendliche auf selbstständiges Wohnen vor

Haßmersheim. (pm) Seit vier Jahren unterhält das Berufsbildungswerk (BBW) Mosbach-Heidelberg sein Jugendhilfeangebot „Junique“. In betreuten Wohngruppen an den Standorten Mosbach und Schwarzach finden Kinder und Jugendliche ein Zuhause, die nicht in ihren Familien leben können.

Sie werden dort von pädagogischen Fachkräften begleitet, jedoch stets mit dem Ziel, sie auf ein selbstständiges Leben vorzubereiten. Anfang Oktober hat „Junique“ in Haßmersheim ein weiteres Wohnangebot eröffnet, in dem Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren ihren Alltag weitgehend eigenständig meistern.

In einem modernen Neubau hat das BBW eine Wohnung für eine 3er-Wohngemeinschaft angemietet. Der Leiter des Wohnangebots, Tobias Huy, ist mit dem zusätzlichen Standort von „Junique“ sehr zufrieden.

„Da haben wir wirklich Glück gehabt. Die Wohnung passt genau auf unsere Anforderungen“, sagt der gelernte Erzieher. Der Abstand zum „Junique“-Standort in Mosbach-Neckarelz, wo die meisten vorher wohnten, sei ein Vorteil. „Denn hier in Haßmersheim sind die Jugendlichen weg von der Rund-um-die-Uhr-Betreuung der Regelwohngruppen.“

In der neu gegründeten Wohngemeinschaft geht es seit Oktober für drei junge Frauen vor allem um eines: Selbstständigkeit gewinnen und trainieren. Sie organisieren ihren Alltag weitgehend selbst; für den Haushalt sind sie selbst verantwortlich.

Einkäufe werden gemeinsam geplant, ebenso das Putzen. Tagsüber gehen die drei in die Schule oder in die Ausbildung. Nur zu verabredeten Zeiten kommt Huy vorbei, um sie zu unterstützen, etwa, wenn Behördengänge anstehen oder Bewerbungen zu schreiben sind.

Bei aller Begleitung ist viel Eigenverantwortung gefragt, erklärt Huy: „Wer hier wohnt, muss mehr tun. Trotzdem finden viele die Freiheiten gut, die sie hier haben.“

Eine der Bewohnerinnen ist Rawa. Sie musste sich nach dem Leben im Trubel der Wohngruppen erst an die Ruhe gewöhnen. Doch sie freut sich „jetzt selbstständiger zu wohnen und den Alltag zu meistern“.

Ihre Mitbewohnerin Amy hat bis kurz vor dem Einzug nicht an die neue Chance geglaubt. Umso mehr freut sie sich nun, dass der Schritt hin zu mehr Selbstständigkeit gelungen ist. „Die große Wohnung, die Ruhe, am Neckarufer spazieren gehen – das gefällt mir schon sehr“, erklärt sie.

„Aber es ist auch gut, dass ich bei Problemen immer Unterstützung bekommen kann.“ Ihr Ziel hat sie klar vor Augen: erst Abi machen, dann ein duales Studium anfangen – und eine eigene Wohnung beziehen.

 

Von Interesse