„Großzügige“ Restmüll-Abfuhr im Januar

In Osterburken, Eberstadt, Götzingen, Rittersbach,  Heidersbach und Großeicholzheim wird der Restmüll bei der ersten Leerung der Tonnen „großzügig“ abgefahren. (Foto: pm)

Buchen. (pm) Im Rahmen von Änderungen im Kreislaufwirtschaftskonzept der KWiN werden die Restmülltonnen ab 2023 nicht mehr zwei-, sondern dreiwöchentlich abgefahren (NZ berichtete).

Durch die Rhythmusumstellung ergibt sich in wenigen Gemeinden eine einmalige Zeitspanne von über drei Wochen. Dies betrifft die Gesamtgemeinde Osterburken, Eberstadt und Götzingen (Abfuhr am 18. Januar) sowie Großeicholzheim, Heidersbach und Rittersbach (Abfuhr am 19. Januar).

Vor diesem Hintergrund wird in diesen Gemeinden/Ortsteilen bei der ersten Leerung der Restmülltonnen „großzügig“ abgefahren, teilte die KWiN in Buchen heute mit.

Dies bedeutet, dass dann dort der Deckel aufstehen kann und es wird ebenso auch Beistand in Säcken mitgenommen (nur Restmüll, kein Sperrmüll oder Altholz, bis zum Volumen der vorhandenen Restmülltonne). Für Fragen steht die KWiN unter 06281 906-0 zur Verfügung.

Von Interesse