Erst Schirikabine dann Abwehr geknackt

TSV Höpfingen 2 – FC Schloßau 3:1

Höpfingen. (Ro) Kleine Aufregung vor Spielbeginn: Das Schiedsrichter-Gespann kam nicht mehr in die
eigene Kabine zu den Spiel-Utensilien und TSV-Aktivisten mussten die Tür per Spezialwerkzeuge öffnen.

Eine ähnliche Aufgabestellung für die Teams nach verspätetem Spielbeginn: Wie knackt man die gegnerische Abwehr? Dies gelang Gästeakteur Jascha Link bereits in der 9. Minute. Aus geringer Entfernung schlug er den Ball nach selbst initiierten Eckball zum 0:1 ins Netz. Das beflügelte den FC, insbesondere einen stets wirbelnden Kapitän Thomas Scheuermann. Für die Gelb-Blauen setzte Thomas Heinrich in 25. Minute ein erstes Offensivsignal und hatte drei Minuten später das Glück des Tüchtigen beim 1:1-Ausgleich. Die Schwüle hemmte den Spielfluss, erst TSV-Akteur Alex Brix tauchte kurz vor Seitenwechsel vor dem Gästegehäuse nochmals gefährlich auf.

Die Schöne-Elf startete gefällig zu Wiederbeginn, bald nahm sich der starke aufspielende Nico Lehr ein Herz und sein Weitschuss endete als 2:1-Führung. Die Gästeelf – ohne ihren Spielertrainer Pajaziti agierend und verletzungsbedingt zu frühzeitigem Wechsel gezwungen – mühte sich zwar um den Ausgleich, doch richtig zwingend sollte es nicht werden.Die Hausherren gaben in den letzten zwanzig Minuten noch mal „richtig Gas“-, und das von Marius Braun inszenierte 3:1 kurz vor Spielende war gleichbedeutend mit den ersten Heim-Dreier der Saison.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: