Intelligente Dialoge in Loriot-Manier

„Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“

(Foto: Michael Pohl)

Osterburken. (ham) Dass das Publikum der Kulturkommode Osterburken niveauvolles Musikkabarett liebt, wurde einmal mehr beim Auftritt des Duos „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ offensichtlich, denn zum Beginn der zweiten Jahreshälfte gab es für den Kleinkunst- und Kulturverein „volles Haus“ in der Alten Schule. Die beiden aus Hannover gebürtigen Künstler, Friedolin Müller und Wiebke Eymess, sind seit 2008 gemeinsam auf deutschsprachigen Bühnen unterwegs und nicht zuletzt nach zahlreichen Kleinkunstpreisen bei Veranstaltern und Publikum gleichermaßen gefragt. Doch trotz heftig gefüllten Tourneeplans gleiten sie bei ihren Auftritten nicht in Routine ab, sondern bieten erfrischendes Kabarett, das auch durchaus mal die spontane Einbeziehung des Publikums mit sich bringt.


Es sind die Alltagsszenarien im Leben eines Paares, die sich durch das Programm von „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ ziehen – nicht etwa die abgedroschene Mann-Frau-Beziehungskiste sondern eine abwechslungsreiche Mischung aus intelligenten Dialogen, absurden Assoziationsketten in feinster Loriot-Manier und abseitigen Diskussionen auf der Suche nach dem roten Faden im Gewirr eigener und fremder Hirnströme. Selten wurden die Marotten liebevoll verkorkster Paarbeziehungen so zündend verdreht ins Bild gesetzt wie bei diesem Duo, das auch im richtigen Leben ein Paar ist – ein Umstand, der geradezu dazu einlädt, selbst Erlebtes in einem Kabarett-Programm zu verarbeiten. Da gerät schon mal die Suche nach dem Namen eines Schauspielers zu einem Zwiegespräch, das dem Partner den letzten Nerv zu rauben scheint, für die Zuhörer aber aufgrund der absurden Wendungen zum wahren Vergnügen wird. Und so ganz nebenbei verfangen sich Wiebke und Friedolin mitunter in Diskussionen, die durchaus auch ernste gesellschaftliche Themen behandeln.

Genauso wie bei den Texten verhält es sich mit den Songs, die „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ immer wieder ins Programm einstreuen. Begleitet von Gitarre, Ukulele oder Keyboard gehören Lieder mit viel Wortwitz, überraschende Rap-Beats und Liebeslieder mit doppeltem Boden gleichermaßen zum Repertoire. Überhaupt spielt bei aller zur Schau gestellten Uneinigkeit des Duos das Thema Liebe eine bedeutende Rolle. So ist „MitternachtSpaghetti“ nicht nur der Titel ihres Programms sondern auch eines der zum Niederknien schönen Chansons aus der Feder von Wiebke Eymess und Friedolin Müller. „Wir machen den Tag zu unserer Nacht“, singen die beiden darin und geben damit dem Wunsch Ausdruck, dass die kostbaren Momente im Leben nicht gar so schnell enden mögen.


Das dachte sich wohl auch das Osterburkener Publikum, das von dem abwechslungsreichen Musikkabarett nicht genug bekommen konnte und „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ erst nach mehreren Zugaben von der Bühne entließ.

Infos im Internet:
www.kulturkommode.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: