Hauk: CDU steht ihren „Mann“

Walldürn. (pm) Im vollbesetzten Café Leiblein in Walldürn begrüßte Stadtverbandsvorsitzender Steffen Ullmer die anwesenden Mitglieder, die aus allen Stadtteilen der Einladung zum Neujahrsempfang folgten. Besonders begrüßte er den Redner des Tages, den Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion Peter Hauk.

Im Rückblick auf das vergangene Jahr begann mit einer nochmaligen Analyse der Landtagswahl, die für die CDU im Land den Verlust der Regierung zu Folge hatte. Im Gegensatz zum Landestrend könne die CDU Walldürn auf ein respektables Ergebnis zurückblicken, da man um 9,6  Prozent auf 60,1  Prozent gestiegen war, während die SPD auf ein Rekordtief von 25  Prozent um 19,8  Prozent gesunken sei.


Der Stand am Blumen- und Lichterfest zusammen mit der JU war einer der Höhepunkte im Reigen der Veranstaltungen der CDU Walldürn. Neben Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern, war ein Wettbewerb bei dem verschiedene Geschicklichkeitsspiele rund um den Bierdeckel durchgeführt wurden, eine gute Abwechslung und eine Teilnehmerzahl von über 500 Personen zeuge davon.

Im Ausblick auf das kommende Jahr lud Ullmer alle Mitglieder zur weiteren Mit- und Zusammenarbeit ein. Im Rahmen von Versammlungen und mitgliederoffenen Vorstandssitzungen wird wieder eine offene Arbeitsweise die Arbeit der CDU Walldürn prägen. Am Ende seiner Ausführungen bedankte Ullmer sich bei allen, die die CDU Walldürn im Jahr 2011 unterstützt haben.

Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion MdL Peter Hauk berichtete daraufhin von der Arbeit der Opposition. Dass die CDU in der gesamten Fläche des Landes ihren „Mann“ stehe, zeige die Kampagne um Stuttgart 21, bei der die CDU die einzige Partei war, die es geschafft hat, die Argumente an alle Wählerinnen und Wähler zu bringen. Auch zeigt sich in den ersten Umfragen, dass die Oppositionspolitik der CDU bei den Menschen im Land Zuspruch und die Regierungsarbeit von Grün-Rot in der Öffentlichkeit und in den Medien eher weniger Beachtung findet.


Auch bei der Energiepolitik seien die Hausaufgaben von Grün-Rot nur schlecht gemacht. Hier ist die Situation diese, dass jetzt schon 1 Megawatt täglich im Ausland gekauft werden müsse. Es könne nicht das Ziel einer nachhaltigen Energiepolitik sein, den Strom auf Dauer im Ausland zu kaufen.

Als weiterer Redner richtete der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Uwe Berberich die Grüße der CDU-Fraktion in Vertretung von Theo Staudenmaier aus. Berberich konnte Erfreuliches aus der Stadtratsfraktion berichten, so sei die Stimmung im Gemeinderat durchaus besser als ursprünglich gedacht. Im Moment stecke man in den Haushaltsberatungen für das Jahr 2012 und sei bemüht, für alle Bürgerinnen und Bürger in Walldürn das Beste mit dem vorhandenen Geld zu erreichen.

An dieser Stelle dankte er Bürgermeister Markus Günther für seinen Einsatz für Walldürn und auch dem CDU-Stadtverband und den vier Ortsverbänden für die Unterstützung der Arbeit der CDU-Stadtratsfraktion.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: