Ereignisreiches Jahr beim Kirchenchor St. Maria

Kirchenchor St Maria

Unser Bild zeigt von links: Bertl Müller, Sibylle Bier, Irene Spies, AnnetteBöhle, Maria Steck, Katharina Steiner, Marianne Bechtold, Marga Stich und Annedore Müller. (Foto: privat)

Waldbrunn. (is) Kürzlich traf sich der Kirchenchor St. Maria Waldbrunn zu seiner Jahreshauptversammlung, die mit einer Heiligen Messe für lebende und verstorbene Mitglieder des Kirchenchores begann. Im Gemeindehaus fand der Abend seine Fortsetzung.

Pfarrer Pavo Ivkic eröffnete die Versammlung mit einer kurzen Betrachtung über den Gesang, über „Worte mit hohem Klang“. Gerade habe man in der Messe in einem Lied gesungen „Gott loben das ist unser Amt“. Es gehe beim kirchlichen Chorgesang um die Ehre Gottes, es sei aber auch ein Beitrag zur Mitmenschlichkeit, der dem Trend zu „Ohne-mich-Standpunkten“ in der Gesellschaft entgegenwirke. Er sagte dem Chor Dank im Namen der Verantwortlichen der Seelsorgeeinheit für die während des Jahres geleistete Arbeit.

Die erste Vorsitzende Sibylle Bier begrüßte die anwesenden Sängerinnen und Sänger, die Chorleiterin Annedore Müller, die Kassenprüferin Marion Schreck, sowie den Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats Erich Steck. Insgesamt konnte der Chor auf 64 Treffen, davon 19 Auftritte und 45 Proben zurück blicken. Als Höhepunkt des Chorjahres war allen noch das Konzert anlässlich des Abschlusses der Innenrenovierung der Pfarrkirche in Erinnerung, für das die Solisten aber auch der Chor sehr viel Lob erhielten.




Auch der Gottesdienst zum Patrozinium am Tag danach, bei dem Wolfgang Hettinger den Chor auf der Trompete begleitet hatte, sei ihr in bester Erinnerung, genau wie der Gottesdienst zur Goldenen Hochzeit von Marianne und Egon Bechtold und der Tag der Seelsorgeeinheit im Oktober mit dem Neckargeracher Kirchenchor, so Sibylle Bier. Viel neues Liedgut habe der Chor in diesem Jahr gelernt und auch im nächsten Jahr seien etliche außergewöhnliche Termine anberaumt: Sie nennt ein Konzert im April, das goldene Priesterjubiläum von Pfarrer Roth und den Gottesdienst zum 100-jährigen Jubiläum des Neckargeracher Kirchenchores. Nachwuchs in allen Stimmlagen, besonders bei den Männern sei deshalb noch immer sehr wünschenswert.

Sibylle Bier dankte Annedore Müller für die erstklassige Probenarbeit, Annette Böhle, die als Solo-Sopran im Einsatz war, sowie bei den Chorsolisten Dieter Schmitt, Joachim und Irene Spies. Ein weiterer Dank ging an die die zweite Vorsitzende Marianne Bechtold, an Organistin Birgit Lobeck, die den Chor an Fronleichnam dirigiert und mehrfach auf der Orgel begleitet hatte, an Tanja Thoma für ihr Flötenspiel an Weihnachten und Wolfgang Hettinger, der den Chor zweimal mit der Trompete begleitete. Den Sängerinnen und Sänger dankte sie für den guten Probenbesuch und das gute Miteinander, auch dieses Jahr erwähnte sie die einfach zu selten statt findenden Treffs nach der Singstunde.

Anschließend verlas die Schriftführerin Irene Spies das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2011 und den Jahresrückblick 2012. Den Kassenbericht erstattete die Kassiererin Agnes Kaiser. Die Kassenprüfung war durch die Prüferinnen Marion Schreck und Marga Stich und den Pfarrgemeinderat Thomas Mayerhöfer vorgenommen worden. Marion Schreck bestätigte Agnes Kaiser tadellose Arbeit und berichtete von dem einwandfreien Ergebnis der Prüfung.

Der Pfarrgemeinderat Erich Steck äußerte sich anerkennend über die hohe Anzahl der neu einstudierten Lieder, es sei eine fantastische Leistung des Chores. Auch stellte er das hohe Niveau des Konzertes im September fest. Abschließend beantragte er die Entlastung der Kassiererin, die einstimmig erteilt wurde.

Danach hatte die Chorleiterin das Wort. Im Bezug auf den Besuch der Singstunden bemerkte sie lapidar, jemand der nicht dabei sei, wisse gar nicht, was ihm dadurch entginge. Sie stelle oft fest, dass manche ganz müde und erschöpft ankämen und dann nach der Probe wieder fit nach Hause gingen. Der Chor habe sich sehr gut entwickelt, gäbe sein Bestes und sei stimmtechnischen Vorgaben gegenüber sehr offen. Sie freue sich, dass die Chormitglieder auch bereit seien, sich emotional auf den jeweiligen Text einzulassen um als Medium Gottes Botschaft zu transportieren, was ihr sehr wichtig sei. So sei das Ergebnis dann wirklich ein Gesang zu Gottes Ehre. Als Geschenk für den Chor hat sie Noten gekauft, die sie der Vorsitzenden überreichte.

Nun folgten die Ehrungen in deren Mittelpunkt in diesem Jahr Annette Böhle stand, die seit 30 Jahren im Kirchenchor singt. Seit vielen Jahren erfreut sie außerdem mit ihrer wohlklingenden Stimme bei zahlreichen Sopran-Soloparteien die Zuhörer und Chormitglieder. Darüber hinaus ist sie seit 2001 Notenwartin. Mit herzlichen Dankesworten überreichte ihr Sibylle Bier Präsente der Chorgemeinschaft. Anette Böhle bedankte sich und betonte, dass es ihr immer Freude mache, mit dem Chor zu singen.

Marga Stich hatte im vergangenen Jahr nur einmal gefehlt, Bertl Müller, Kati Steiner und Irene Spies zweimal, Marianne Bechtold, Sibylle Bier und Maria Steck dreimal. Sie alle, Birgit Lobeck und Annedore Müller erhielten ein Teelicht als Dank. Nach dem gemeinsamen Abendessen und dem Punkt „Verschiedenes“ unter dem Organisatorisches besprochen wurde, schloss die Vorsitzende die Versammlung.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: