Messebesuch des Landrats in Nürnberg

500 Hoffmann und Krippner 3

Auf der SPS/IPC/DRIVES 2012 in Nürnberg, einer Fachmesse zur elektrischen Automatisierung, informierte sich Landrat Dr. Achim Brötel an den Ständen der vier Firmen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis – hier Hoffmann + Krippner GmbH, Buchen – und zeigte sich beeindruckt von der hohen Innovationskraft dieser Firmen. (Foto: LRA)

Neckar-Odenwald-Kreis/Nürnberg. (lra) Die SPS IPC Drives bestätigte erneut ihre Spitzenposition als Fachmesse zur elektrischen Automatisierung. 56.874 Besucher kamen während der drei Messetage nach Nürnberg – einer davon war Landrat Dr. Achim Brötel. Der interessierte sich freilich weniger für spezielle Einzelheiten der hochkomplexen Systeme und Komponenten der Automatisierungsbranche, sondern für die Entwicklungen und Ziele der ausstellenden Firmen im Allgemeinen. Mit der Weiss GmbH, Buchen, WEBfactory GmbH Buchen, Hoffmann + Krippner GmbH Buchen und der Roth Steuerungstechnik GmbH aus Billigheim waren gleich vier Firmen aus dem Kreis vertreten, die auf ihren Gebieten absolut marktführend sind.




Die Firma Weiss GmbH, die Rundschalttische fertigt und mit ihren individuellen „intuitiven Komfortlösungen“ wirbt,  blickt laut Uwe Weiss auf drei sehr gute Jahre mit hohen Wachstumsraten zurück und rechnet mittelfristig mit einer Fortsetzung der guten Entwicklung, nicht zuletzt deshalb, weil mit den verschiedenen Antriebskonzepten auch immer wieder neue Branchen erschlossen würden. Messen wie die SPS/IPC/DRIVES lobte Uwe Weiss als „ideal, um Kundenkontakte herzustellen“ und stimmte damit mit Bernhard Böhrer von der WEBfactory GmbH überein, der sich über einen enormen Besucherzuwachs freute. Seine Firma stellt administrative software her, über die sich unter anderem das Energiemanagement für Gebäude oder Produktionsanlagen online oder über das Internet steuern lässt, was am Stand am Beispiel der Steuerung einer Biogasanlage anschaulich dargestellt wurde.

Bei der Hoffmann + Krippner GmbH sind verschiedene Eingabesysteme, die individuelles Design und Funktionalität kombinieren, das Kerngeschäft. Laut Siegfried Täubel und Wolfgang Beckert sehe man verhalten, aber durchaus positiv in die Zukunft, nicht zuletzt wegen des hohen Stammkundenpotentials.

Am Messestand der Billigheimer Firma Roth Steuerungstechnik GmbH, die zum ersten Mal auf der Nürnberger Messe vertreten war, wurde die gesamte Leistungspalette vom Schaltschrankbau über Steuerungsbau bis hin zu kompletten Automatisierungslösungen präsentiert. Geschäftsführer Bernd Roth beliefert ganz überwiegend Kunden aus der Automobilindustrie, die Messe nutzte er zur „Marktprüfung“.

Der Landrat zeigte sich sehr beeindruckt von der hohen Innovationskraft und Flexibilität aller vier Firmen: „Sie müssen in einer extrem schnelllebigen Branche bestehen. Was gestern noch galt, ist heute schon hoffnungslos veraltet. Dass sie hier sehr gut Schritt halten und teilweise schon seit vielen Jahren zu den Marktführern gehören, zeugt von ihrer hohen Kompetenz – und von gut ausgebildeten, motivierten und leistungsstarken Mitarbeitern im Neckar-Odenwald-Kreis. Ein Gut, auf das wir stolz sein dürfen.“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: