Alkoholleichen und Straftaten bei Abifeiern

Beleidigungen und zahlreiche Ordnungsstörungen

Ein Bild der Verwüstung bot die Heidelberger Hauptstraße nachdem Abiturienten durchgezogen waren. Zuvor wurden die Jugendlichen auf ihre vermeintliche Reife geprüft. (Foto: Polizei Heidelberg)

Metropolregion. Mit reichlich Alkohol stießen am Dienstagnachmittag zahlreiche Abiturienten in Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis auf das Ende ihrer schriftlichen Abiturprüfungen an. Die Altstadt in Heidelberg war bis tief in die Nacht mit trinkfesten Abiturienten gefüllt. Dadurch beschwingt und sichtlich enthemmt wurden auf dem Weg durch die Fußgängerzone das zur Abholung am nächsten Tag gestapelte Altpapier „verteilt“ und mobile Verkehrszeichen, Dixie-Toiletten und Baustellenabsperrungen umgeworfen. Kurz nach 2 Uhr beleidigte ein 18-Jähriger aus Heidelberg in der Hauptstraße grundlos zwei in einem Streifenwagen langsam vorbei-fahrende Polizeibeamte aufs Übelste. Ein Alkoholtest erbrachte einen Wert von über 1,5 Promille, gegen den jungen Mann wird ein Strafverfahren eingeleitet. Positiv zu erwähnen ist, dass der Polizei keine tätlichen Auseinandersetzungen bekannt wurden.



Auf der anderen Neckarseite fanden sich auf der Neckarwiese ab den Mittagsstunden zahlreiche Abiturienten aus Heidelberg und der Metropolregion zum Feiern ein. In der Spitze zählte die Polizei bis zu 600 Feierwillige, gegen 21 Uhr war der „Spuk“ vorbei.

Polizei und DRK mussten sich insgesamt neun stark- bis volltrunkenen Schülern annehmen. Eine 17-Jährige war kurz bewusstlos und musste zur Versorgung in die Kinderklinik eingeliefert werden. In allen Fällen wurden die Eltern verständigt, die ihre Kinder dann abholten. Zwei Heranwachsende wurden ertappt, als sie Joints rauchten.

In Bammental wurde bei einem Autokorso gegen 14:25 Uhr in der Industriestraße ein Bengalo gezündet und unterhalb der Fußgängerbrücke in die Böschung geworfen. Dadurch geriet das Gestrüpp und das Laub in Brand: Ein hinterherfahrenden Autofahrer informierte die Freiwillige Feuerwehr, die das Feuer rasch unter Kontrolle hatte.

In Schwetzingen informierten Autofahrer am Mittwochmorgen gegen 1:15 Uhr die Polizei über einen auf dem Gehweg in der Rheintalstraße liegenden Jugendlichen. Der 17-jährige Abiturient war alkoholbedingt nicht mehr in der Lage aufzustehen. Da sich sein Zustand noch verschlechterte, wurde er mit Verdacht auf Alkoholvergiftung in eine Mannheimer Klinik eingeliefert, die Eltern wurden informiert.

In zahlreichen Städten und Gemeinden fanden Autokorsos statt. Dabei musste immer wieder beobachtet werden, wie sich Insassen aus dem Fenster lehnten. Entsprechende Autos wurden angehalten und auf die Verkehrsvorschriften sowie die Gefährlichkeit ihres Tuns hingewiesen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: