Nach Faustschlag pfiff der Schiedsrichter ab

Edelfingen. Ein Faustschlag ins Gesicht des Schiedsrichters brachte diesen dazu das Spiel der Reserven SV Edelfingen und DJK Oberkessach am Sonntagnachmittag kurz vor Spielende abzubrechen. Vorausgegangen war eine gelbe Karte für einen Spieler des SV Edelfingen. Dieses brachte den Vater des Verwarnten, der gemeinsam mit seinem Sohn in der Reservemannschaft spielt, derart in Rage, dass er ausrastete. Nachdem er den Schiedsrichter kritisierte erhielt er zunächst ebenfalls die gelbe Karte. Der 45-Jährige akzeptierte auch diese Entscheidung nicht und nachdem ihm der 38-jährige Schiedsrichter die gelb-rote Karte zeigte, schlug er zu. Der Schiedsrichter wurde im Gesicht getroffen und erlitt Prellungen und eine Gehirnerschütterung. Gegen den 45-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: