Bundeskanzlerin auf Wahlkampftour in TBB

Tauberbischofsheim Am Abend des 21.05.2014 fand auf dem Tauberbischofsheimer
Marktplatz eine Europawahlkampfveranstaltung der CDU mit
Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Mitglied des Bundestages, als
Hauptrednerin statt. Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich knapp
2.500 Interessierte vor Ort eingefunden. Das Polizeipräsidium
Heilbronn begleitete die Veranstaltung mit zirka 100 Polizeibeamten.
Zusätzlich waren von der Bundespolizei und dem Bundeskriminalamt
ungefähr 50 weitere Kräfte im Einsatz.

„Ziel des Einsatzes war zum einen der Schutz gefährdeter Personen
und der Gewährleistung eines störungsfreien Ablaufs der Veranstaltung
sowie die Gewährung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit der
Teilnehmer. Zum anderen rückte aber auch die Sicherung der Flucht-
und Rettungswege in den besonderen Fokus unserer Einsatzplanungen, da
der Veranstaltungsort durch Häuserfronten ringsum begrenzt war und
mit einem sehr großen Besucherzulauf bei heißen Temperaturen
gerechnet wurde“, so der Einsatzleiter, Polizeioberrat Thomas
Lüdecke. Im Ergebnis wurden all diese Ziele erreicht.

Schon am frühen Mittag suchten routinemäßig Sprengstoffsuchhunde
der Polizei das gesamte Veranstaltungsgelände ohne Hinweis auf
verdächtige Gegenstände ab. Aus polizeilicher Sicht gab es im Vorfeld
keine Hinweise auf geplante Störungen. Zwar hatten sich verschiedene
Gruppierungen zur Übergabe von Petitionen und einer Kundgebung
angemeldet. Aufgrund der vorab durchgeführten Kooperationsgespräche
kam es jedoch zu keinen nennenswerten Störungen und die
Versammlungsteilnehmer aller Seiten verhielten sich einsichtig und
zurückhaltend.

Die Wahlveranstaltung begann planmäßig gegen 18:00 Uhr mit einem
moderierten Vorprogramm. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits zirka
1.500 Zuhörer vor Ort. Bis 20.00 Uhr wuchs die Zuschauerzahl auf etwa
2.500 an. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel, MdB, war zwischen 19:15
und 20:15 Uhr persönlich vor Ort.

Die Wahlkampfveranstaltung der CDU wurde um 21:00 Uhr ohne
besondere Vorkommnissen beendet.

Werbeanzeigen

Artikel teilen:


Zum Weiterlesen: