Kutscher und Pferde gefährdet

Mosbach. Die Polizei ermittelt gegen den bislang unbekannten Lenker eines
Renault Kangoo, der sich am Sonntagnachmittag offensichtlich
erschreckend verkehrsfremd verhielt und hierdurch Menschen sowie
Tiere gefährdete.

Ein 18-jähriger fuhr gegen 15:30 Uhr mit einer
Kutsche und zwei vorgespannten Pferden im Mosbacher Gaulrain (Nähe
Waldhütte beim Fuchsenloch zwischen Mosbach und Neckarzimmern), als
sich von hinten der PKW näherte. Dessen Fahrer schien es eilig zu
haben und unbedingt an der Kutsche vorbeifahren zu wollen. Aufgrund
des schmalen Weges war es dem Kutscher aber offensichtlich nicht
möglich, zur Seite auszuweichen.

Der Motorisierte fuhr infolgedessen
dicht auf und schrie aus dem Fenster, dass der Kutscher doch endlich
zur Seite fahren solle. Nachdem der Huftierfreund dem Begehr des
Verkehrsrowdys aber weiterhin nicht Folge leisten konnte, fuhr dieser
noch extremer auf und schockierte die Eingespannten und deren
Steuermann durch unnötiges Hupen. Schließlich überholte der
Renaultfahrer das Zügelgefährt ohne ausreichenden Platz, streifte
hierbei mit seinem Fahrzeug fast eines der Pferde und deutete dem
Gefährdeten zum Abschied noch den Mittelfinger.

Sachdienliche
Hinweise nimmt die Polizei in Adelsheim unter der Telefonnummer:
06291 648770 entgegen.

Werbeanzeigen

Artikel teilen:


Zum Weiterlesen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.