Neues vom Heilkräutergarten Eberbach

HKG Mai 14 6

(Foto: pm)

Eberbach. (pm) Der Heilkräutergarten der Stadt Eberbach liegt im Neckartal in der Au in unmittelbarer Nachbarschaft des direkt vorbei führenden Rad- und Wanderweges von Eberbach nach Hirschhorn und des später begründeten interkulturellen Gartens der Stadt. Der Garten ist Teilstation des stadtökologischen Rundweges und lädt Bürger, Gäste, Touristen und Liebhaber der Kräuter- und Pflanzenwelt zum Verweilen ein.

Nach einer wechselvollen Geschichte mit vielen bemerkenswerten Initiativen seitens der Stadt Eberbach, dem BUND Eberbach und dem Hohenstaufen-Gymnasium Eberbach sowie privater Initiatoren, präsentiert sich der Garten nach umfangreichen Arbeiten heute in neuer Schönheit.

Bei der Anlage des Gartens wurde bewusst Wert auf Naturnähe gelegt, die einzelnen Beete sind zwar thematisch wohlgeordnet, die Pflanzen, Sträucher und Kräuter finden aber breiten Raum zur Entfaltung, kräftigem Wuchs und sind mit geordneter Pflege und entsprechenden Hinweisschildern bestimmt, beschrieben und abgebildet.

In insgesamt 10 Abteilungen erfährt der Besucher Wissenswertes über die Pflanzen, ihre Eigenschaften und Lebensart und erkennt dabei, dass die Gaben der Natur der beste Weg sind, ohne synthetische Mittel oftmals Krankheiten, Leiden und Mangelerscheinungen zu lindern oder gar zu heilen.

Kräuter, Gewürz-,  Duft- und Blühpflanzen bilden so ein in sich schlüssiges Gesamtarrangement mit fast 150 Arten für Gesundheit und Naturbelassenheit, einen Einklang, wie ihn schon seit dem Mittelalter die klösterlichen Heil- und Kräutergärten zu schätzen wussten. Vieles ist nicht neu, aber der Garten weckt Erinnerungen an Großmutters Rezepturen, zeigt aber auch, mit wie viel Mühe dieses Kleinod gehegt und gepflegt, Instand gehalten und geschützt werden muss.

Ob es nur ein flüchtiger Besuch während einer Radtour oder ein intensiv geführtes Erlebnis ist, für jeden bietet der Garten eine angemessene Möglichkeit. Die Tourist-Information der Stadt Eberbach bietet gemeinsam mit Fachleuten, Helfern und Pflanzenfreunden Führungen an und freut sich auch über jeden individuellen Besucher. Wer durch das stets offene Tor tritt, um diese kleine Welt behutsam und rücksichtsvoll zu erkunden, kann für sich, die Familie und Freunde sein Wissen erweitern. Natürlich sollen Pflanzen und ihre Teile stehen bleiben; nur so zeigt die Natur, was sie alles Erstaunliches hervorbringt, wenn man ihr die Möglichkeit dazu bietet.

Für Fragen und Anregungen zum Heilkräutergarten der Stadt Eberbach stehen die Tourist-Information im Rathaus, aber auch das Helferteam, derzeit im wesentlichen Frau Ivana Weger vom BUND sowie die ehrenamtlichen Helfer der Stadt Eberbach, Frau Martina und Herr Dr. Peter Kunath, gern zur Verfügung. Den Kontakt findet man oft direkt im Garten oder über die nachfolgenden Koordinaten:

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: