Autoknacker ist auf Bargeld aus

Wertsachen nicht im Auto deponieren

 

 Buchen/Mudau. (ots) Im Zeitraum von 05. Februar bis 17. März 2015 wurden im Bereich 
Buchen sieben Fälle und in Mudau, ein  Fall des „besonders schweren 
Diebstahls aus Kraftfahrzeugen“ bearbeitet. Die Vorgehensweise war 
jedes Mal gleich: Der Täter schlug die Fenster der Fahrzeuge ein, um 
so an die im Innenraum gelagerten Gegenstände 
(Handtaschen/Taschen/Geldbörsen) zu gelangen (wir berichteten). Mit einem bislang 
unbekannten Werkzeug, möglicherweise einem Nothammer oder Ähnlichem, 
wurden die Seitenscheiben der Beifahrertüren eingeschlagen, danach 
die Fahrzeugtüren geöffnet oder, durch das Loch in der Fensterscheibe

in das Fahrzeuginnere gegriffen. 


Bisherige Tatorte waren Parkplätze in den Bereichen Hallenbad, Schüttstraße, Krankenhaus, Bödigheimer 

Straße, L 585/Pavalionweg zum Hollersee und Golf-Club Mudau. Alle 
Tathandlungen dürften nur kurze Zeit in Anspruch nehmen. Die 
Uhrzeiten  liegen in sechs Fällen in der Zeit von 16.00 bis 22.00 Uhr
und zweimal im Zeitraum von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr. Der Unbekannte 
hat es offensichtlich nur auf Bargeld/Wertsachen abgesehen, da das 
Diebesgut, mit Ausnahme des Bargeldes, in fast allen Fällen im 
näheren Umfeld des Tatortes wieder aufgefunden wurde. Im Zusammenhang
mit dem Delikt im Bereich der L 585/Pavalionweg zum Hollersee, fiel 
ein silberfarbener Pkw Alfa Romeo auf.  Ebenfalls eine verdächtige 
Wahrnehmung konnte am Hallenbad Buchen gemacht werden. Hier wurde ein
junger Mann beobachtet, der intensiv in die Innenräume der dortigen 
Pkw schaute. Es handelt sich hierbei um eine männliche Person im 
Alter von 25 bis 27 Jahren. Die Körpergröße könnte 170 cm bis 172 cm 
betragen. Das Gesicht wird als rund beschrieben, die Haare waren kurz
und schwarz. Hinsichtlich seines Aussehens machte der Mann machte 
einen nordafrikanischen Eindruck (Marokkaner/Algerier). Er hat einen 
dunklen Teint, dunkle Augen sowie eine breite Nase und eine kräftige 
Figur. Ein Bart oder eine Brille waren nicht zu erkennen. Der 
Unbekannte war mit Jeanshose, einem dunklen Sweatpulli, vermutlich 
mit Kapuze und Kordel, sowie hellbunten Nike-Turnschuhen bekleidet. 


Ob diese Beobachtungen allerdings tatsächlich im Zusammenhang mit den

benannten Delikten stehen, ist derzeit noch ungesichert. Die 
Ermittlungen der Polizei sind in vollem Gange. Wertgegenstände 
sollten in jedem Fall nicht offen im geparkten Pkw liegen gelassen 
werden. Eine sofortige Verständigung der Polizei (Notruf 110) bei 
verdächtigen Wahrnehmungen ermöglicht eine rasche und zielgerichtete 
Fahndung. Im Zweifelsfall lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig 
die Polizei verständigen. Die Telefonnummer des Buchener 
Polizeireviers lautet: 06281 904-0.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: