„Allee der Heimattage“ eröffnet

Bruchsal. (pm) Dieser Tage wurde in Bruchsal bei schönstem Sonnenschein eine „Allee der Heimattage“ mit Streuobstbäumen aus den ehemaligen Heimattage-Städten eröffnet. Für das Projekt „Allee der Heimattage“ wurden direkt angrenzend an das Naturschutzgebiet Rotenberg in Bruchsal über 40 Streuobstbäume gepflanzt.

„Ich freue mich sehr, dass wir in Bruchsal zu den Heimattagen dieses nachhaltige Projekt entwickelt haben und stelle mir vor, wie in zehn oder 20 Jahren die Menschen hier zwischen den mittlerweile groß gewachsenen Bäumen spazieren können und manche vielleicht auch an das Jahr 2015 zurückdenken, als die Obstbäume anlässlich der Heimattage gepflanzt wurden“, sagte die Bruchsaler Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick bei der Eröffnung.

Zu der feierlichen Einweihung waren viele Städtevertreter gekommen, um sich das Ergebnis der Mühen anzuschauen. Auch die Stadt Mosbach – Ausrichterin der 25. baden-württembergischen Heimattage zum 50. Landesjubiläum im Jahre 2002 – war durch Bürgermeister Michael Keilbach vertreten. Die Oberbürgermeisterin von Bruchsal ließ es sich nicht nehmen, mit diesem und der Ehefrau des Ministerpräsidenten, Gerlinde Kretschmann, auch den Mosbacher Streuobstbaum „Odenwälder“ in Augenschein zu nehmen.

Umrahmt von der Singklasse des Schönborngymnasiums, die mit Liedern zum Thema „Baum“ bezauberte, konnte mit einem Gläschen „Äpfele“ oder „Birnle“ im Anschluss die beinahe 400 Meter lange Allee entlang flaniert werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: