Drei Treffer in fünf Minuten

VfL Eberstadt II – FSV Dornberg 2:4

Eberstadt. (ph) Auch über die Pfingstfeiertage hatte der FSV wieder alle „Füße“ voll zu tun und trat zu seinem vorletzten Pflichtspiel der Saison 2014/2015 gegen den VfL Eberstadt 2 an. Der VfL Eberstadt hatte sich in den vergangenen Jahren immer als starker Gegner erwiesen – trotz einiger guter Partien konnte der FSV hier bisher noch keinen „Dreier“ auf dem Spielfeld erkämpfen. Die neuerliche Siegesserie, in der insbesondere der zuletzt Tabellendritte (SG Hainstadt/Hettingenbeuern 2) bezwungen werden konnte, attestierte dem FSV jedoch eine Topform und ließ eine ein spannendes Spiel erwarten.

Und gleich zu Anfang wurde klar, dass diese Begegnung halten würde, was sie versprach. Geprägt wurde das Spiel von Anfang an von einem aggresiven Spielfluss – beide Mannschaften gingen im Mittelfeld ein hohes Risiko ein, sodass oftmals Ballverluste in der Angriffsbewegung beklagt wurden. Diese hitzige Grundstimmung schlug sich auf beiden Seiten auf das Gemüt über – einige strittige Entscheidungen des Schiedsrichters trugen ihr übriges bei, sodass dieser einige Ermahnungen und gelbe Karten wegen Meckerns aussprach.

Die Eberstadter kamen dennoch relativ gut in ihren Rhythmus und konnten, durch intensives Spiel und gezielte Pässe in die Spitze einige gefährliche Aktionen starten. So kam es – vermutlich jedoch aus einer Abseitsposition heraus – zu einer Eins-gegen-Eins Situation, in der welcher der machtlose Keeper des FSV leider das Nachsehen hatte.

Durch den Führungstreffer ließ sich der FSV jedoch nicht aus dem Konzept bringen. Entschlossen wurden einige gefährliche Angriffe über die Seiten gespielt. Unterstützung erhielten die Dornberger Stürmer dabei aus dem Mittelfeld, wo durch effektives Nachsetzen entscheidende Ballgewinne erzielt werden konnten.

So konnte Frederik Böna einen Angriff der Eberstadter im Mittelfeld wirksam unterbinden und durch einen schnellen Pass nach außen an Abdirashiid Mustafe Cali einen Konter starten – nachdem dieser die gegnerischen Spieler auf sich ziehen konnte gelang  ihm ein gezielter Pass in die Spitze an den freistehenden Mahmoud Hassan. Diesem glückte nach einem schönen Dribbling an den gegnerischen Verteidigern vorbei ein erfolgreicher Torschuss ins Eck – der Ausgleich für den FSV!

Teilweise verärgert traten die Eberstadter anschließend zum Anstoß an. Durch ein aggressives Pressing und geschicktes Zustellen der Anspielstationen konnte deren Mittelfeld jedoch direkt erneut zu kritischen Fehlpässen gezwungen werden. Durch eine darauf folgende, gelungene Spielkombination von und Qendrim Statovci und Abdirashiid Mustafe Cali konnten die gegnerischen Abwehrspieler überwunden werden. Ein Torschuss wurde zwar vom gegnerischen Keeper pariert – der Ball prallte jedoch erneut zu einem Dornberger Spieler, der auf Höhe der Grundlinie den Pass auf den frei am Pfosten stehenden Irfan E. Sylejmani spielte – dieser musste Ball nur noch in das Tor einschieben, sodass das Ende dieser Aktion den Führungstreffer des FSV zum 1:2 markierte!

Nur wenig später konnten die nun sichtlich verunsicherten Eberstädter einen Eckball von Qendrim Statovci zwar zunächst klären – der Ball wurde jedoch von Obaidullah Saeedy direkt wieder in den gegnerischen Strafraum geschlagen, wo er nun – nach einer missglückten Abwehraktion – an der rechten Strafraumgrenze flach liegen blieb. Der herbeieilende Julian Stieber nutzte die Gelegenheit zu gut positionierten, freien Schuss auf das Tor, dem der gegnerische Torwart nichts mehr entgegen setzen konnte – ein weiteres Tor für den FSV, welches den Spielstand weiter auf 1:3 erhöhte! Das kuriose: Alle drei Treffer des FSVs in der ersten Halbzeit wurden innerhalb von weniger als fünf Minuten erzielt.

In der Folge versuchten die Eberstadter, wieder die Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Der FSV konnte das Ergebnis jedoch bis kurz vor der Halbzeitpause größtenteils durch eine effektive Verlagerung des Spiels in die Eberstadter Hälfte halten.

Nach einem Konter kam es jedoch zu einem erfolgreichen Anspiel eines Eberstadter Stürmers an der Strafraumgrenze des FSV. Dort versuche David Weller noch, den Gegner vom Ball zu trennen – durch einen doch sehr rustikalen Körpereinsatz konnte der Stürmer jedoch sich jedoch vom Abwehrspieler trennen und befand sich nun frei vor dem Tor, wo er mit einem platzierten Schuss den Anschlusstreffer für den VfL erzielen konnte.

Nach der Halbzeitpause versuchten die Eberstadter weiter, den eingefahrenen Rückstand auszugleichen. Es folgte abermals eine Phase, in der beide Seiten erbittert um den Ballbesitz kämpften, und in der ein Konter dem nächsten folgte. Es kam zu einigen, sehr gefährlichen Abschlüssen des Gegners, die zwar sich nicht im Tornetz des FSV wiederfanden, aber dennoch zeigten, dass sich der VfL noch nicht aufgegeben hatte und zumindest gewillt war, den Ausgleich erzielen. Doch der FSV behielt die Nerven und konnte das Ergebnis halten.

Nach einigen, strittigen Entscheidungen des Schiedsrichters (auf beiden Seiten des Feldes, sodass sich kein Vorteil für eine Mannschaft ergab) wurden einige Spieler des VfL zunehmend unruhig und gaben ihren Protest offen kund – der Schiedsrichter, welcher schon zuvor versucht hatte, das Spiel durch Ermahnungen und Verwarnungen zu beruhigen, stellte daraufhin zwei Eberstadter Spieler vom Feld.

Durch die beiden roten Karten gegen Spieler des VfL begünstigt gelang es dem nun in Überzahl spielenden FSV kurz vor Schluss noch, einen schnellen Pass in die Sturmspitze zu spielen – diesen konnte Mahmoud Hassan anschließend frei hinter der gegnerischen Abwehrreihe entgegennehmen, welche auf ein Abseits spekulierte. Nach einem klugen Querpass in die Mitte konnte der nacheilende Qendrim Statovci den Ball in das freie Tor einschieben und auf den Endstand 2:4 erhöhen.

Alles in allem hat der FSV Dornberg auch in diesem, sehr spannenden Spiel wieder viel Herz, Nerven und spielerisches Können gezeigt und sich nach einem anfänglichen Gegentreffer zurück in das Spiel gekämpft. Durch einen dreifachen Torerfolg innerhalb von nur 5 Minuten wurde in der ersten Halbzeit der Grundstein für einen beachtlichen 2:4 Sieg über den VfL Eberstadt 2 gelegt. Durch diesen Sieg konnte der FSV sich um einen Rang nach oben auf Platz 4 der Tabelle verbessern. Nun gilt es, an die Erfolge aus den letzten Spielen anzuknüpfen und die Konzentration für das letzte Spiel nächste Woche gegen den FC Eubigheim 2 noch einmal aufrecht zu erhalten – im Falle eines Sieges könnte die aktuelle Platzierung sogar noch gesteigert werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: