Nachtrag zum Einsatz in der BEA Wertheim

 Wertheim. (ots) In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Wertheim zu mehreren Vorfällen, bei denen ein Großeinsatz der Polizei ausgelöst wurde (NZ berichtete). Elf Bewohner der Einrichtung wurden von der Polizei dabei in Gewahrsam genommen, mehrere Personen erlitten Verletzungen und mussten teils in Krankenhäuser eingeliefert werden.
 
 Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wird gegen einen Hauptverdächtigen, einen 28-jährigen iranischen Staatsangehörigen, sowie weitere Personen wegen verschiedener Straftatbestände ermittelt. Ein 18-jähriger afghanischer Staatsangehöriger befindet sich wegen seiner schweren Verletzungen noch immer stationär in einer Spezialklinik; Lebensgefahr besteht nicht.
 
 Trotz umfangreicher Ermittlungen am heutigen Tag konnte die Ursache, die letztlich zur Eskalation geführt hat, noch nicht abschließend geklärt werden. Das Polizeipräsidium Heilbronn beabsichtigt, zur weiteren und schnellen Aufklärung des Sachverhalts die Einsetzung einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe aus Beamten der Schutz- und Kriminalpolizei. Im Rahmen des ersten Einschreitens der Polizeibeamten mussten auch Maßnahmen gegen einen Bewohner der Einrichtung getroffen werden, der zunächst im Verdacht stand, an einer ansteckenden Krankheit zu leiden. Dieser Erstverdacht konnte jedoch im Rahmen der ärztlichen Feststellungen bislang nicht bestätigt werden. Vorsorglich werden jedoch weitere Untersuchungen durchgeführt. Polizeibeamte wurden in diesem Zusammenhang nicht verletzt.
 
 In enger Abstimmung zwischen der Leitung der Einrichtung und der Polizei wurden noch am heutigen Tag alle elf an der Auseinandersetzung direkt beteiligten Bewohner in andere Einrichtungen verlegt, nachdem die polizeilichen Ermittlungen und Durchführung erkennungsdienstlicher Maßnahmen bei diesem Personenkreis abgeschlossen waren.
 
 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

7 Kommentare

  1. Deutsche Gastfreundschaft verwirkt…
    Wer ein bisschen Anstand besitzt und wirklich Hilfe benötigt,macht so was nicht..
    Die Randalierer in den Bus setzen (ich betone,nur die Randalierer..)und zurückbringen.
    Wer sich nicht benehmen kann, ab nach Hause, da können sie sich auch gegenseitig verklopfen..

    • Du bist kein guter aufrechter Deutscher, denn du hast keine Ahnung vom Grundgesetz. Eine Schlägerei bewirkt keine Verwirkung des Asylrechts.

      • Das weiß ich schon, aber, was würden sie machen, wenn sie ein paar Gäste haben, und sich diese bei ihnen zuhause prügeln würden..bitte gut drüber nachdenken…

      • das eine ist das asylrecht, das andere ist das hausrecht, zwei unterschiedliche dinge. jetzt darfst du wieder denken.

Kommentare sind deaktiviert.