TBB: Nach Fußballspiel in Zelle

Werbung

 
 Tauberbischofsheim. (pm) In der Gewahrsamszelle des Polizeireviers endete ein Fußballspiel für
 einen 20-Jährigen am Sonntag in Tauberbischofsheim. In der Sporthalle
 einer Flüchtlingsunterkunft in der Niels-Bohr-Straße spielten mehrere
 Männer in verschiedenen Teams Fußball. Während eines Spiels gerieten
 der 20-Jährige sowie ein 22-Jähriger aneinander. Offenbar hatte der
 20-Jährige seinen Gegner gefoult, der dies mit einem Faustschlag
 quittiert haben soll. Daraufhin gingen die beiden aufeinander los und
 verletzten sich gegenseitig leicht. Die Situation drohte zu
 eskalieren, da sich weitere Spieler in die Auseinandersetzung
 einmischten. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es zu
 weiteren Ausschreitungen kommen könnte, wurde der Jüngere nach einer
 ambulanten Versorgung im Krankenhaus in Gewahrsam genommen und musste
 bis zum Morgen in der Zelle bleiben.
 

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

DRK sucht Spender für Kühlfahrzeug

Präsident Gerhard Lauth sowie die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tafelladens bitten um Unterstützung für ein neues Kühlfahrzeug. (Foto: pm) Tafelladen braucht Unterstützung [...]

Gemeinderat besucht Stadtwald Mosbach

 Revierleiter zusammen mit OB Michael Jann und den Stadträtinnen und Stadträten während der Waldbegehung zu sehen. (Foto: pm) Ein Wald mit vielen Funktionen Mosbach. Dieser [...]

Was lange währt wird endlich Matt

(Symbolbild: Pixabay) Mosbacher Schachclub siegt erneut im Viertelfinale des Badischen Schachpokals (pm) Am vergangenen Sonntag wurde in Mosbach ein Viertelfinale des Badischen Schachpokals zwischen den [...]

1 Kommentar

  1. @Unmensch,
    diese Aktion kostet den Steuerzahler
    10.000 €uro.
    Mit dieser Summe kann man/frau 1000
    Kinder in Afrika für ihre ganzes
    Leben gesundimpfen.

    Diese und ähnliche Vorfälle gescheh-
    en in Deutschland tagtäglich und im
    Stundentakt.

    Um den willkommensverwirrten
    Süchtigen dem Refugeeswahn verfallen
    mal klar zu machen:
    Ein zweistündiger Polizeieisatz mit
    Begleitung durch Feuerwehr,Rotes
    Kreuz,Krisenintemventiosteam

Kommentare sind deaktiviert.