Schüler auf europäische Spurensuche geschickt

Schulen zur Teilnahme aufgerufen/64. Europäischer Wettbewerb startet

Neckar-Odenwald-Kreis. (kn) Mit Schuljahresbeginn ist auch der 64. Europäische Wettbewerb für Schulen angelaufen. Er steht diesmal unter dem Thema „In Vielfalt geeint: Europa zwischen Tradition und Moderne“ und richtet sich wieder an Schüler aller Schularten.

Schirmherr Landrat Dr. Achim Brötel und Europa Union-Kreisvorsitzender Karl Heinz Neser hoffen, dass die Schulen und Lehrerinnen und Lehrer dieses Thema aufgreifen. In dreizehn altersgerechten Aufgabenstellungen sind Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge und Schulformen aufgefordert, sich damit auseinanderzusetzen, denn selbst im digitalen Zeitalter haben Bräuche, Feste und Traditionen nicht ihre Kraft verloren. Sie prägen die europäische Kultur bis heute. Dazu kommen neue kulturelle Einflüsse wie Halloween, der Eurovision Song Contest oder das Public Viewing, die sich zu „modernen Traditionen“ entwickeln.

Kultur ist immer im Wandel, sie ist eine Brücke zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Der diesjährige Europäische Wettbewerb schickt die Schülerinnen und Schüler auf Spurensuche in Europas reichen Kulturschatz und ermutigt sie, die kulturelle Vielfalt Europas selbständig zu erforschen.
Der Wettbewerb sei zwar der älteste und erfolgreichste an den Schulen, habe sich nicht aber in den angebotenen Arbeitsformen immer wieder innovativ erwiesen. Kreativ soll lernend Europa entdeckt und mitgestaltet werden.

Werbung
Die 13 Module sind altersgerecht. Die Grundschüler können darstellen, wie man in Europa feiert, Kleider darstellen oder eine Zeitmaschine bauen. Die Schüler der 5. – 7. Klassen haben die Wahl zwischen einer musikalischen Reise durch Europa, können europäische Sagengestalten vorstellen oder Worte und Sprüche sammeln, die man in jedem europäischen Land versteht. Die 8. – 10. Klassen sollen das bunte Leben auf einem Fest darstellen oder die Bewerbung einer Stadt zur europäischen Kulturhauptstadt entwerfen oder zehn Jahre vorausblicken und die Veränderungen in Technik, Gesellschaft, Sprache, Mode, Architektur etc. darstellen. Die Oberstufenschüler können sich mit dem Umgang der Europäer mit ihrem eigenen kulturellen Erbe oder dem Traum und der Hoffnung Europas auseinander setzen .

Auch das Lutherjahr 2017 wird aufgegriffen mit der Fragestellung: welche Thesen würden Sie heute an welche Tür in Europa heften? Die Sonderaufgabe richtet sich an die neu zugewanderten Kinder und Jugendlichen, welche Ideen, Wünsche, Hoffnungen und Vorstellungen sie mit Europa verbinden. In Baden-Württemberg führt die Europa Union wieder einen Zusatzwettbewerb für die Oberstufe der Gymnasien mit einer Rede zum Thema „Mein Europa, dein Europa – unser Europa! “ durch.

Die Preise werden im Landkreis in mehreren regionalen Auszeichnungsfeiern von Schirmherr Landrat Dr. Achim Brötel und dem EU-Kreisvorsitzenden um den Europatag (09. Mai) verliehen; außerdem werden die besten Preisträgerarbeiten in einer Ausstellung in einer der Sparkassen im Landkreis gezeigt.

Infos im Internet:
www.ew2017.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: