Mutter des toten Säuglings identifiziert

(Symbolbild)

Sinsheim/Schifferstadt. (ots) Am 15.04.2017 wurde in Schifferstadt in einem Plastiksack die Leiche eines Neugeborenen gefunden(NZ beriçhtete).

Werbung
Nach bisherigem Kenntnisstand stammte der Sack aus einem im Raum Sinsheim oder Mühlhausen aufgestellten Altkleidercontainer. Die intensiven Ermittlungen der Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, unterstützt durch das Kriminaltechnische Institut des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg, führten nun über die DNA des toten Säuglings zur Identifizierung der Mutter. Die 19-jährige Deutsche wurde am 22.05.2017 von den Ermittlern in ihrer Wohnung in Sinsheim aufgesucht. Im Rahmen des Einsatzes wurde der Geburtsort des Kindes in der Nähe von Sinsheim lokalisiert, wo noch Beweismittel aufgefunden und beschlagnahmt wurden. Die junge Frau wurde zwecks Behandlung in eine psychiatrische Klinik gebracht, wo sie sich nach wie vor befindet. In einer Vernehmung am 31.05.2017 machte sie Angaben zur Sache. Die genauen Umstände der Geburt und des Todes des Kindes sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Diese werden von der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Heidelberg geführt.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Seckach: Kuh Flora hat Drillinge

(Foto: Liane Merkle) (lm) Drillingsgeburten sind bei Rindern sehr selten. In Seckach gelang es der Kuh Flora  dieser Tage, drei putzmuntere und gesunde Kälber zur [...]

JuF Waldbrunn feiert Staffelmeisterschaft

(Foto: privat) Am vergangenen Wochenende fand das Spitzenspiel in der Kreisliga der E Jugend statt. Dabei sicherten sich die Kinder der JuF Waldbrunn am letzten [...]

Riesenandrang beim Kumis-Frühlingsfest

Die Fohlenherde war einer der Höhepunkte beim Frühlingsfest im Rahmen der Stutenmilchwochen 2018 auf dem Demeter-Kurgestüt Hoher Odenwald. (Foto: Hofherr) Waldbrunner Stutenmilchwochen setzen neuen Maßstab [...]